Dienstag, 30. Juni 2015

update / "Inside DC Comics' Secret Vault" - "The Hollywood Reporter" begleitete den DC Umzug nach Kalifornien, inkl. Video + Foto-Galerie!

"It was the most difficult decision of my career," erläutert DC Entertainment Präsidentin Diane Nelson dem "Hollywood Reporter" Magazin. Es handelte sich um die Entscheidung, zwischen März und Mai diesen Jahres mit dem Verlag DC Comics nach 80 Jahren -!- von New York an die Westküste der USA umzuziehen; genauer gesagt nach Burbank, California zum Mutterkonzern Warner Brothers.

 
Das bisherige DC Office in New York City

DC ist als Ideen- und Vorlagen-Lieferant für die verschiedenen Bereiche von Warner (Film, TV, Buch, PC Games etc.) in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden; so werden z.B. ab Herbst insgesamt sieben aktuelle TV-Serien auf DC Comic- Vorlagen basieren und ab 2016 will uns WB mit im Schnitt 2 bis 3 DC - Kinofilmen pro Jahr "erfreuen"...

...so scheint es Sinn zu machen, die weit über 200 festen DC- Mitarbeiter an einem Ort zusammenzufassen.

Branchenblatt "THR" (The Hollywood Reporter) hat den Umzug des Verlags begleitet. Auf der THR website findet sich derzeit dieses Video, das einen exklusiven Blick in's DC Archiv gewährt, zu dem i.d.R. nur eine Handvoll DC Mitarbeiter Zugang haben:



Der Umzug bedeutete echte Schwerstarbeit: DCs hauseigene Bibliothek, die (fast) jedes jemals publizierte DC Comic beinhaltet (Heftchen, Bücher, Sammelbände, Promos etc.), aber auch Lizenz-Ausgaben aus dem Ausland, Merchandise- Muster (Statuen, Action-Figuren, Portfolios etc.) mußten von einem Spezial-Team der "Warner Bros. Archives" unter höchster Bewachung (der Wert der Sammlung geht in die Millionen!) registriert, verpackt und in einem großen Truck-Convoy nach Kalifornien verfrachtet werden.

Lt. "THR" wurden etwa 100.000 Comic Books (Heftchen) sowie 8.000 Hardcover Ausgaben verschifft.

Die DC Obrigkeit verfolgte den wertvollen Transport Mitte März via GPS; ein weiteres Sicherheitsteam vor Ort in Kalifornien überwachte schließlich die Ankunft der "DC Library".

"It was like medevacking the heart from New York to Burbank," so Nelson gegenüber "THR""There's a happiness that comes with being so close to the studio — seeing people they haven't seen on a regular basis — and being in a creative space that feels like a comic company."

DC lud "THR" dazu ein, die "DC Library" zu besuchen (wobei nebenbei dieses hochinteressante Video entstand)...

Der "THR"- Artikel enthält auch eine für Fans und Sammler sehenswerte Foto-Galerie; daher unbedingt 'mal reinschauen!

Inside DC Comics' Secret Vault...


Freitag, 26. Juni 2015

R.I.P. - Patrick Macnee, Star der original THE AVENGERS ("Mit Schirm, Charme & Melone")


Patrick Macnee, Generationen von Fans bekannt als Darsteller des britischen Geheimagenten "John Steed" in der mega-kultigen TV-Serie "The Avengers", ist gestern im Alter von 93 im Kreise seiner Familie verstorben.

Macnee  spielte die Rolle in allen Episoden von "The Avengers" (in Deutschland: "Mit Schirm, Charme & Melone")   und deren Nachfolge-Reihe "The New Avengers"

Aber er wirkte auch in vielen anderen (meist britischen) TV-Produktionen mit und hatte Auftritte in Kinofilmen wie "This Is Spinal Tap" (1984) oder " James Bond -A View to a Kill" (1985). Auch betätigte er sich als Synchronsprecher; so lieh er etwa in der 70er Jahre- Version der Science Fiction-Serie "Battlestar Galactica" seine Stimme dem Anführer der bösen Cylons, dem "Imperious Leader" und sprach den "Voice Over"-Text im Vorspann einer jeden Folge.

Patrick Lebenswerk in der moviedatabase
Patrick's homepage

Daniel Patrick Macnee
06. 02. 1922 - 25. 06. 2015
 

 
die kultigste aller Agenten- TV-Serien! 
"The Avengers" c) 2015 Canal+

Donnerstag, 25. Juni 2015

Nach "Secret Wars": Das "Wall Street Journal" über die multikulti ALL-NEW, ALL DIFFERENT AVENGERS !

“I like the fact that we ended up with an Avengers team with one white guy on it,” so Autor Mark Waid gegenüber dem für seine Comic-Berichterstattung von Fans immer wieder gern gelesenen "Wall Street Journal" ("Sarkasmus - mode" "aus").

Ab dem Herbst wird Mark den zigsten "Neu-Start" von Marvels Pendent zu DCs "Justice League",den AVENGERS übernehmen. Ihm zur Seite stehen die Zeichner Adam Kubert und Mahmud Asrarbe. Der neue "All-New, All-Different Avengers" Titel soll häufiger als "nur" monatlich erscheinen.

Der von Mark Waid genannte "one white guy" wird tatsächlich "Tony Stark" alias "Iron Man" sein (dessen eigene Solo-Heft-Serie ebenfalls "neu gestartet" wird - das ist dann bereits Vol. 8 oder so).

Zu den "neuen "Rächern" gehören dann auch die weibliche "Thor" (Jane Foster) sowie der "neue" schwarze "Captain America" (Sam Wilson, vormals bekannt als "The Falcon" ).

Generell wird das neue "Avengers" -Team aus mehr multikulturellen Mitgliedern bestehen (wie etwa der afroamerikanisch/Puertorikanische "neue" "Spider-Man", die muslimische "Ms. Marvel" usw.) Auf die "klassischen Versionen der Helden werden Fans künftig innerhalb der AVENGERS verzichten müssen...

Mehr und ausführlicheres findet ihr auf der website des "Wall Street Journals".

Dort auch eine hübsch gemachte Übersicht zu "50 Years Of Avengers"
.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Nach "Convergence": DC's JUSTICE LEAGUE OF AMERICA startet im Blockbuster - Modus durch, gestaltet von Bryan Hitch!



Nach dem Ende des "Convergence" Event  bereichern (erstmal) 25 -!- Serien-Neustarts das DC Universe...

Einer davon ist der von Fans mit Spannung erwartete "Justice League of America", eine epische Blockbuster-Story getextet UND gezeichnet von Bryan Hitch ("The Authority", "Ultimates")

Der Ami-Postille "USA Today" erzählte Hitch kürzlich davon, das sich mit dieser Serie für ihn ein "Kindheitstraum" erfüllt habe: "The whole reason I have a passion for comics is these characters, and the whole reason I got into comics was to do these characters," so Hitch.

Im Interview mit dem auflagenstarken tabloid erzählte Hitch auch davon, wie begeistert er davon sei, mit DCs "Icons" (also Batman, Superman, Wonder Woman, Aquaman, the Flash, Green Lantern und Cyborg) arbeiten zu können.

Trotz des Titelzusatzes "of America" (und dem Umstand, das Teile der Handlung in New York City angesiedelt sind) verspricht der mehrteilige Storybogen ein Abenteuer von globalem Ausmaß.

Die Debut-Ausgabe hat mega-Umfang (60 Seiten, davon ca. 45 Seiten Story-Anteil und damit quasi mehr als doppel-so-umfangreich wie ein Standard-DC-Heft!) und ist nicht nur mit dem "regulären Cover" (welches das komplette Team zeigt; Abb. links oben) erhältlich.

Zusätzlich gibt es das Heft mit "Joker"-Varianten (DC feiert damit den 75. Geburtstag des Bösewichts) sowie - von Interesse für Fans einzelner JLoA-Mitglieder- mit sieben verschiedenen Variant- Cover-Motiven, die alle einen der Helden einzeln im Kampf zeigen (in der richtigen Reihenfolge nebeneinander gelegt, ergeben diese ein prächtiges Panorama-Bild der JLoA).

(Für die Komplettisten unter Euch bieten wir Sets dieser sieben Cover-Varianten an!)

...und zusätzlich haben wir auch die "1:100 Variant"-Edition vorrätig (enthält als Umschlag alle sieben Variant-Einzel-Motive als komplettes Ausklapp-Gemälde!)

Für seine Version der JLoA nutzt Hitch glücklicherweise ein mehr klassisches Design: "To me they don't look right with the seams and the buckles," erzählte Hitch der "USA Today". "They look right to me when they're spraypainted naked bodies, which is the opposite of the approach I had for 'Ultimates.'" 


Die extra-umfangreiche "Justice League Of America " #1 ist (mit allen Variant-Editions) bei uns in der Torstraße für Euch erhältlich! 









Dienstag, 23. Juni 2015

Nach "Secret Wars": neue Ongoing-Serie mit DOCTOR STRANGE, dem "Meister der mystischen Mächte"

Marvel kündigt eine neue ongoing "Doctor Strange" Heftchen-Serie an, aus der Feder von Autor Jason Aaron ("Wolverine & the X-Men", "Scalped") und Künstler Chris Bachalo ("Amazing Spider-Man", "Generation X").

Wie in letzter Zeit üblich, versorgte Marvels PR- Departement die Comic-Fachpresse (diesesmal nicht die "New York Daily Post" sondern "nur" "Entertainment Weekly") exklusiv mit ersten Details.

...viele Infos bleiben (trotz "Exklusivität") aber vage: so soll der "Meister der mystischen Mächte" (wie er zu Williams-Zeiten noch bei uns in Deutschland genannt wurde) "in einem neuen Licht erscheinen", mit "Fokus auf seine emotionale und intellektuelle Seite".

This is a Doctor Strange who is going to get hurt real bad, real quick… And who is also going to make you feel things.” so Marvel Editor Nick Lowes gegenüber dem "Fachmagazin" EW.

”We wanted a Doctor Strange who was always having to work for what he gets, and to show that when he shows up and uses his powers, it’s not like Captain America throwing his shield or Thor throwing his hammer,” erzählt Autor Jason Aaron.  

”Strange has to worry about repercussions that those other heroes don’t have to worry about, because he’s a Sorcerer Supreme.” 

Erstmals in seiner Karriere wird Strange auch Gebrauch von Waffengewalt machen um ihn in den Comic-Heften als einen "aktiveren Helden" zeigen zu können... (ich bin gespannt).

“We don’t want him to just be the guy who stands there and shoots blasts of magic energy out of his hands. We want him to be able to dive into different kinds of fights.” so Autor Aaron weiter.

Dies wird die erste "Doctor Strange" Ongoing- Serie in fast zwanzig Jahren; seit 1996 hatte der gute Doctor lediglich Gast-Auftritte in diversen "Event"-Serien, diversen "Avengers"- Heften oder bestritt seine Abenteuer in Mini-Serien.

 

Marvel Studios / Disney planen derzeit auch einen aufwendigen Kino-Film um die Abenteuer von "Doctor Strange", in dem Benedict Cumberbatch ("Sherlock", "The Imitation Game") den Titelhelden mimen wird.
 


Nach "Secret Wars": noch eine neue Heft-Serie für "Carol Danvers / Captain Marvel", aber ohne Autorin Kelly Sue DeConnick

Nachdem die von ihren (zumeist weiblichen) Fans geliebte Autorin Kelly Sue DeConnick Marvels "Captain Marvel" -Heft-Serie verlassen hat (und die Serie im Zuge des "Secret Wars" Events eh' eingestellt wurde) übernehmen nun die Damen hinter der  mäßig-erfolgreichen Marvel-tv-show "Agent Carter", Tara Butters und Michele Fazekas - gemeinsam mit der Künstlerin Kris Anka - die neue / nächste  Heft-Serie um die Marvel- Version von "Captain Marvel".

Diese Serie startet selbstverständlich erneut mit einer # 1. Angesiedelt ist die Story der Heft-Reihe dann im "neuen" post-"Secret Wars" Marvel Universe.

"It's been really fun playing in a world where you can do anything," erzählt Tara Butters im Interview mit US-Medien. "In comics, there is no budget."

DeConnick startete 2012 die Abenteuer von Carol Danvers erneut (immerhin ein Character, der seit den späten 60ern in den Marvel-Heften existierte). Carol erhielt unter DeConnick einen neuen Superhelden- Code-Name (aus der  "Ms. Marvel" wurde "Cpt. Marvel") sowie ein neues, weniger sexistisch wirkendes  Kostüm.


Die (jetzt) ehemalige "Ms. Marvel" (Danvers) "erbte" sozusagen den "Captain Marvel"-Titel von ihrem Kree Mentor "Mar-Vell" (das ist/war Marvel Comics' "Cpt. Marvel", der in den späten 60er Jahren bis etwa Anfang der 80er z.B. auch durch "The Avengers" geisterte!).

Ihren zivilen Nachnamen "Danvers" verdankt sie übrigens dem damaligen Autoren der "Avengers", "Captain Marvel" u.v.a. erfolgreicher Reihen:  Roy Thomas, der baute damals damit eine Art Homage an DCs "Supergirl" in Marvels "Captain Marvel" Serie ein (Erklärung: das damalige "originale" Supergirl hieß in ihrer zivilen Identität "Linda Lee Danvers").

DeConnicks "Captain Marvel" Serie erwies sich (zumindest im Vergleich zu anderen Marvel- Bestsellern) verkaufstechnisch gesehen als nicht soooo erfolgreich, verfügte aber über eine extrem loyale und gut-vernetzte (größtenteils weibliche) Fanbase / Leserschaft, das sogenannte "Carol Corps".

Da sich lt. Marvel nach dem "Secret Wars" Event (Ende vermutlich im Oktober) das Antlitz des Marvel Universe verändert haben wird, wird es auch eine neue - dem überarbeiteten Marvel Universe angepaßte - Heftreihe mit Carol Danvers geben.

Übrigens nicht die einzige Heft-Serie die bei Marvel (wieder einmal) mit einer # 1 "neu" starten wird; glaubt man den wie üblich "gut informierten Kreisen" wird Marvel ab dem Herbst wohl ca. 60 -!- seiner Serien NEU STARTEN; alle natürlich mit einer "Einser-Nummer", aber nicht jede Serie startet wieder von vorn; vielmehr beginnen in diesen Ausgaben "nur" neue Storylines (vergl. hierzu z.B. den "Spider-Man" -Beitrag hier im Blog, weiter unten).
Marvel's diverse "Captain Marvel" (der "echte" erscheint bei DC!)

James Horner, Komponist von "Rocketeer" und "Spider-Man" stirbt bei Flugzeugabsturz

James Horner, Comic-Freunden als Komponist der Film-Soundtracks zu "The Rocketeer" (1991) und "The Amazing Spider-Man" (2012) ein Begriff, ist gestern mit seinem Flugzeug nahe Santa Barbara (California) abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er wurde nur 61 Jahre alt.

Den meisten Kinogängern dürfte er aber wegen seiner Musik zur Schmonzette "Titanic" ein Begriff sein; Science Fiction- und Fantasy Fans erfreute er mit seinen Kompositionen zu Streifen wie etwa "Aliens", "Star Trek II - The Wrath Of Khan", "Star Trek III - In Search For Spock", "Avatar" oder "Willow".



  
 Soundtrack zu einem der besten Superhelden-Filme überhaupt!


James Horner über seine Kompositionen zum "Rocketeer"

Weitere Informationen über Schaffen und Werdegang
von James Horner findet ihr z.B. HIER!

Hörproben z.B. HIER!

Hollywood trauert um James Horner



 James Horner
14. 08. 1953  - 22. 06. 2015