Donnerstag, 17. August 2017

Dienstag, 15. August 2017

UPDATE: DC, Scott Snyder & Greg Capullo präsentieren DARK NIGHTS: METAL (inklusive der Rückkehr von Hawkman, Captain Marvel u.v.a.)!



# 1 (regular cover)
 
DARK NIGHTS: METAL, die große überformatige mehrteilige Heft-Reihe, ab morgen bei uns im Verkauf (jede Ausgabe der monatlich erscheinenden Serie mit mehreren "Variant Covers").

Vor DARK NIGHTS: METAL # 1 (von 6)  sollte Fan jedoch die beiden bereits erschienenen Specials gelesen haben: DARK DAYS: THE FORGE sowie DARK DAYS: THE CASTING!

Innerhalb der Story werden sich die Helden der Erde der Bedrohung durch das "Dark Multiverse" bewußt. Wir zitieren hier mal aus dem offiziellen DC - Pressetext:  

"...the dark multiverse is revealed in all its devastating danger -- and the threats it contains are coming for the DC Universe! DARK NIGHTS: METAL is a DC event unlike any other -- one that will push Batman, Superman and heroes of the Justice League beyond their limits to take on threats unlike any our world has ever seen! It will take the combined might of the World's Greatest Heroes as you've never seen them before to face what's coming their way!

DARK NIGHTS: METAL wird von Autor Scott Snyder getextet; das Artwork stammt von Greg Capullo und Danny Miki, das (Haupt-) Covermotiv ebenfalls von Capullo. Von der # 1 wird es auch Variant- Cover Edition geben, gestaltet von Andy Kubert, Jim Lee, John Romita Jr. u.a.




 
...auch die # 1, hier als "Andy Kubert"- Variant bzw.
"Jim Lee"-Variant (gedruckte Fassung ist farbig!).
Nicht abgebildet: der "John Romita Jr."- Variant (ein "Superman"-Motiv)

Der website newsarama gab Snyder ein Interview, in dem er unter anderem von einigen der neuen Serien spricht, die aus "Metal" hervorgehen werden. Wir dürfen gespannt sein auf "The Signal" (basierend auf einer Figur aus dem jüngst beendeten "All-Star Batman") "Hawkman" und eine neue "Captain Marvel" ("Shazam!") -Serie. Interessanterweise wird der echte "Captain Marvel" (also die DC Version) nach langer Zeit hier endlich wieder bei seinem richtigen Namen genannt (ebenso wie sein Helden-Umfeld, die "Captain Marvel Family").
 
"The Signal"# 1 (ab ca. Oktober)


Hintergrund dürfte sein, das Warner Bros. im Frühjahr mit den Dreharbeiten an einem Spielfilm mit "Captain Marvel" beginnen werden (wobei der Film aus rechtlichen Gründen "Shazam!" lauten wird, nach dem Zauberwort das "Billy Batson" in den Captain verwandelt. Auf Grund von Rechtsstreitigkeiten mit dem Marvel Verlag, darf DC seinen echten "Captain Marvel" (die Figur exitiert seit 1940) nur noch IN den Heften beim Namen nennen, nicht aber auf den Umschlagseiten oder auf Merchandise (z.B. Action-Figuren etc.), während Marvel seit den 60er Jahren mehrere verschiedene Figuren mit dem gleichen Namen versah (die aber allesamt nichts mit dem echten "Captain Marvel" gemeinsam haben...).


auch bei uns: "Dark Nights: METAL" # 1 Midnight Variant Edition

Hier ein kurzer Interview-Auszug:

Nrama: 
OK, now that we've got confirmation of Hawkman's future, are we going to see some kind of Shazam book or Shazam stories spinning out of this?

Snyder:
I'm not allowed to say. But we have tremendous enthusiasm and interest for that character, and I think you'll start to see clues of a lot of stuff coming with him in different ways in the future in Metal. I can say that there are definitely big plans at DC for Shazam and for Captain Marvel and the whole Marvel family.

Nrama:
The two prologue issues also used the word "crisis" a lot, and you just said these tie into DC's previous "Crisis" events. I guess you're trying to make it clear that this is a big deal for the DCU? Or rather, I guess, James, since I think he scripted it?

Snyder:
Yeah, James is amazing, man. When you have somebody who was your student who then is writing better than you could, it's like…a very, very special feeling. And to see him celebrated this year in particular with the work he's been able to do on Detective Comics is fantastic....

Das komplette Interview HIER! 

UPDATE:

die website comicbook.com hat einen informativen Beitrag zum Start von "Dark Nights: Metal", in dem auch aus Interviews mit Autor Scott Snyder zitiert wird. Leider ist das Ganze voller spoilers, was den Inhalt (und speziell den Schluß) des ersten Heftes betrifft. 

“I was so excited. It was one of the greatest days of my professional life,” erzählt Snyder der  Washington Post. “[xxxxxx] couldn’t have been more generous. I just want to say thank you to him for sharing such an incredibly special character with us. It’s literally one of the best moments of my career, to be able to get to write a character that meant so much to me growing up and still does.” 

Den kompletten Text mit Interview-Auszügen gibt es HIER!

Der echte CAPTAIN MARVEL!

UPDATE: MAD verdoppelt Verkäufe Dank Trump! / "Würg!" in MAD # 547: Alfred E. Neuman präsentiert erneut Wissenswertes über Korea - & KKK - Experte Donald Trump

MAD # 547:  Picasso Neuman malt


Das Cover stammt diesmal von Mark Fredrickson. Im Inhalt finden sich unter anderem "The Fundalini Trumpalini Pages" (von Tom Richmond, Charlie Kadau & Jacob Lambert, Bob Staake, Anton Emdin, Jeff Kruse, Ed Steckley, Ward Sutton), "The Fundalini Pages" (von Kenny Keil, John Kerschbaum, Jeff Kruse, Rick Tulka, Paul Coker, Johnny Sampson, Peter Kuper, Ray Alma, J.C. Duffy, Kevin Pope, Scott Maiko, Samuel Ferri), "A MAD Look at Wonder Woman" (von Sergio Aragonés, Colorist: Jim Campbell), "Statements Redacted from the Comey Memos" (Zeichner: Tom Richmond),  eine aktuelle Episode des immerwährenden Kampfes zwischen "Spy vs. Spy" (von Peter Kuper), "The MADropolitan Museum of Art- Trump Collection 2017":  "Trump Crossing the Delaware" (Richard Williams),  " The Blue Spokes-Boy" (Alejandro Rivas)   u.v.a. "Gemälde"!

(Abb. aus älterem MAD Magazine!)

Außerdem "Saturday Afternook with the Ikea Man"  (von Christian Alsis, Patrick Merrell), "An Airline Carrier’s Customer Service Pledge" (von Dick DeBartolo, Evan Dorkin, Farben: Sarah Dyer),  sowie Rubriken wie "The Strip Club" oder auch "The MAD Vault" und natürlich der Klassiker "The MAD Fold-In" (von Al Jaffee) und haufenweise im Magazin verteilte Miniatur-Dramen (gezeichnet von Sergio Aragones) u.v.m.


UPDATE / Ergänzung (16.08.'17):

..heute entdeckte ich in der "Washington Times" ein Interview, welches die Zeitung mit den Machern des US - "MAD Magazine" im Mai diesen Jahres führten. Der Anlass war  -klar - erneut Donald Trump als Coverstar neben dem Redaktionsmasskottchen "Alfred E. Neuman".

Hier ein kurzer Auszug aus dem Interview:

Auf die Frage der "Washington Times", ob MAD jemals versucht hat Mr. Trump selbst als "Alfred E. Neuman" darzustellen (bisher tauchte Trump immer nur gemeinsam mit "Alfred" oder look-a-likes auf den Covers und im Heft-Inneren auf, aber nie ALS "Alfred"!) antwortet MAD's editor-in-chief John Ficarra, das sie es “tried and tried … but just couldn’t get it to morph. That’s surprising because the two share so much in common. Not only in looks, but also competency!”

“Trying to keep up with President Trump’s relentless shenanigans is exhausting! And on top of that, then you also have to find the energy to complain about it! Who has the time?” so MAD Autor Matt Lassan auf die Fragen betreffend den MAD-Einsatz bzw. "Würdigung"  von besonders "verdienten" Trump-Mitarbeitern auf Covers und im Magazin-Inneren (siehe z.B. Cover von "MAD" #546 sowie inhaltlich quasi den kompletten letzten Jahrgang des Magazins.).


 “Luckily, MAD is stepping up in a yuge way and streamlining the whole process for you with our: Make Your Own Anti-Trump Rant.” (den Beitrag gab's in #546!)

Mr. Trump ist laut "Washington Post" inzwischen eine wahre Goldgrube für das "MAD Magazine".
John Ficarra dazu :  “The first time we put Trump on the cover, we more than doubled newsstand sales. In fact every time we have depicted Trump on the cover, we have seen a significant bump in sales. Impeaching Trump could really hurt MAD’s bottom line! Re-elect Trump in 2020, 2024, 2028 and beyond!”

...im UNFUG haben sich derweil die Verkaufszahlen des (US-) MAD fast verachtfacht -!- (vorausgesetzt Donald Trump und seine Möchtegern-Helfershelfer zieren nicht nur das Magazin-Innere sondern auch das Titelbild)! Berliner, Touristen und Zugezogene wissen eben was lustig ist...



 ...und weiterhin bei uns erhältlich (die wirklich letzten Exemplare!):

  MAD ## 545 + 546
 sowie (dauerhaft):
MAD ABOUT TRUMP
magazinformatiges, farbiges 128 Seiten-Paperback
mit allen "Trump"- Parodien und Fotomontagen
aus den (US-) MAD Magazinen
der vergangenen Jahre!


 

Mittwoch, 9. August 2017

Jetzt auch im Kino die Superheldin # 1: WONDER WOMAN


Hollywood ist am jubellieren: Seit Dienstag hat "Wonder Woman", der Kinofilm der Regisseurin Patty Jenkins, die magische Marke vom vierhundert Millionen Dollar -Einspiel (in Nord-Amerika) überschritten, was derzeit wirklich nicht mehr jeder der sogenannten "Blockbuster" - Movies schafft.


"The Hollywood Reporter" bezeichnet den Film als einen "dringend benötigten Sieg an der Kinokasse" für das produzierende Studio Warner Brothers und deren bisher nur mittelmäßig erfolgreichen "DC Extended Universe" Kinofilmen.

Der Streifen mit Gal Gadot in der Titelrolle hat wohl inzwischen mehrere Rekorde gebrochen (darunter den, des erfolgreichsten Live-Action Films, der von einer Frau gedreht wurde. Dieser "Titel" gebührte bisher der Musical-Verfilmung "Mamma Mia".).

 

Das derzeitige weltweite Gesamt-Einspiel beläuft sich aktuell wohl auf knapp achthundert Millionen Dollar (weiter steigend).

In den USA gilt "Wonder Woman" inzwischen als der erfolgreichste Kinofilm des Jahres!

Dem "THR" zufolge hält sich "WW" auch langfristig besser in den Kinos als jeder andere Superhelden-Film, der in den letzten fünfzehn Jahren den Weg in die US-Kinos fand (heißt: "WW" verliert von Woche zu Woche in den Kinos weniger Zuschauer/Innen als andere SuperHeroes-Filme).




“When Wonder Woman opened to such a terrific number in June, we thought, ‘This is truly a moment' — for the film, for our industry, for director Patty Jenkins and, of course, for Gal Gadot," äußerte sich Sue Kroll, Präsidentin von Warner Bros. worldwide marketing & distribution.  

"Now, more than two months later, Wonder Woman has become a phenomenon, the must-see movie of the summer. Audiences have embraced this character and her story in such a spectacular fashion, and we couldn’t be happier for everyone involved in bringing this incredible property to life and to cinemas across the country."

Gal Gadot wird auch in der "Wonder Woman" Fortsetzung zu sehen sein, die am 13. Dezember 2019 in die Kinos kommen soll. Regisseurin Patty Jenkins befindet sich in Verhandlungen erneut Regie zu führen (und sitzt gemeinsam mit DC Comics' Geoff Johns an ersten Script-Entwürfen). Zuvor wird es "Wonder Woman" im November innerhalb der "Justice League" erneut zu sehen geben (siehe Trailer, oben!).


Montag, 7. August 2017

Update: "Millarworld" an "Netflix" verkauft! Ergänzt: "Netflix" verliert Disney / Marvel!


...eine Idee setzt sich durch: nachdem vor wenigen Wochen sich die 20th Century Fox in großem Stil beim (bisher) Independent - Comic-Verlag  Boom! Studios eingekauft hatte (auch um dadurch exklusive Verfilmungsrechte der dort publizierten Comics zu erhalten), folgt jetzt ein Imprint dem Beispiel von "Boom!" :


Comic Autor Mark Millar ("Kick-Ass", "Huck") hat seinen Comic-Imprint "Millarworld" an "Netflix" verkauft! "Netflix" und auch Mark Millar selbst wollten sich bisher zu den Details des Verkaufs nicht äußern.

Als sicher darf gelten, das Netflix künftig  Millar's zahlreiche Comic-Mini-Serien exklusiv verfilmen wird, die dann -so berichtet "THR"- künftig nur noch für zahlende Mitglieder dieses Internet-Streaming-Service zu sehen sein werden.

Der Aufkauf von Millarworld gehört zur Strategie des Internet-Dienstes, auch weiterhin möglichst direkt mit Künstlern zusammenzuarbeiten und darüberhinaus auch deren Comic- Serien und - Charactere exklusiv an ihren Bezahl-Service zu binden...

"As creator and re-inventor of some of the most memorable stories and characters in recent history, ranging from Marvel’s The Avengers to Millarworld’s Kick-Ass, Kingsman, Wanted and Reborn franchises, Mark is as close as you can get to a modern day Stan Lee,” so Netflix Chief Content Officer Ted Sarandos in einem aktuellen Pressestatement.

Die diversen Comic Serien die innerhalb der "Millarworld" bisher veröffentlicht wurden, geniessen unter Comic-Lesern inzwischen aber auch den Ruf, das i.d.R. zum Erscheinen der ersten Ausgabe auch sofort die Millar'sche PR-Maschine die "baldige Verfilmung" der (noch gar nicht komplettierten) Serie ankündigt...

Immerhin drei auf seinen Comics basierende Kinofilme waren auch sehr erfolgreich: "Wanted" (auch wenn der Film mit der Comic-Vorlage nur noch Spurenelemente gemeinsam hatte!), "Kick-Ass" (Verfilmung wesentlich besser und böser geraten als die Comic-Vorlage!) und die Film-Adaption von Millar's gelungener "James Bond" - Hommage "Kingsman".


ERGÄNZUNG (08.08.'17):



...inzwischen hat der Di$ney Konzern angekündigt, seinen Kooperationsvertrag mit "Netflix" zu 2019 aufzulösen bzw. zu beenden. Künftig wolle man die extrem umfangreiche Film- und Serien- Library der Disney-Studios innerhalb eines eigenen kostenpflichtigen Streaming Angebots verwerten.

Es spricht daher vieles dafür, das sich Fans und Zuschauer der diversen Netflix- Marvel- Serien ("Daredevil", Luke Cage" usw.) ab 2020 an ein (zusätzliches) Disney-Abo gewöhnen müssen (sofern diese Shows nach Ende des Vertrags mit "Netflix" überhaupt fortgesetzt werden sollten).

...und auch die diversen "Lucasfilm" (= Disney) - Produktionen ("Star Wars", "Indiana Jones" etc.) wird's dann wohl ab 2020 nicht mehr bei "Netflix" zu sehen geben.

"Guardians Of The Galaxy 2" - INFERNO Disco-Music-Video in 70s - Optik starring "The Hoff"!

 
"The Hoff" wieder in Sanges-Action



Ex-Badehosenträger und Ex- Knight Rider David Hasselhoff  spielte im MARVEL - Kinofilm "Guardians of the Galaxy Vol. 2" ja eine kleine, aber feine Nebenrolle: der "Star-Lord" (Chris Pratt) fantasierte in seiner Kindheit oft davon, das "The Hoff" sein echter Vater wäre...

Im Laufe der Film-Handlung stellt sich dann aber "Ego" (Kurt Russell) als Erzeuger von "Star-Lord" heraus. "Ego" nimmt aber kurzfristig die Gestalt David Hasselhoffs an... und während der End-Titles des Films durfte das geneigte Publikum schließlich sogar einen neuen Song von "The Hoff" himself hören:  "Inferno" 

Offiziell stammt der Song von einer Band namens "Sneepers" (die extra für den Film kreiert wurde von Regisseur  James Gunn und dem Soundtrack- Komponisten Tyler Bates), während der dazugehörige  "Inferno" - Video-Clip (in erstaunlich realistischer 70er Jahre Plastik-Pop-Ästhetik!)  unter der Regie von David Yarovesky entstand. Er ist Bestandteil des Offiziellen Soundtracks; gestern wurde der Video-Clip offiziell via YouTube veröffentlicht.

Star-Lord macht sich schon 'mal frei

Gegenüber "Heat Vision" äußerte Hasselhoff übrigens, das er hoffe, gemeinsam mit James Gunn seine "Knight Rider" - TV- Serie wiederzubeleben.  "I’ve given some ideas to James for Knight Rider, and he responded in a big way," so Hasselhoff im Interview. "If it does go forward, I don’t want it to be spoofed like Baywatch or 21 Jump Street. Those films lose what it’s about, and you have to respect the fans."

Das neu-produzierte "Inferno"- Mucic-Video dient natürlich der Werbung für die jetzt anstehende blu-ray- und dvd- Veröffentlichung von "Guardians 2".


"I love it!" Der schlechte Geschmack feiert neue Triumphe - Ein großartiges Music-Video!

...erinnert mich von der Machart her extrem an soetwas hier (als Beispiel: Meco's "Star Wars" -Disco-Version, ca. 1977 im britischen oder holländischen Fernsehen):


Das waren noch Zeiten...
...oder auch "I lost my heart to a starship trooper" (Sarah Brightman, ca. 1978 - bevor sie sich auf Musicals u.ä. verlegte) oder etwa "Automatic Lover" (Dee D. Jackson, ca. 1979) usw. etc. ...

Sonntag, 6. August 2017

Haushaltsauflösung in Seattle: Der Nachlass des Fantagraphics-Verlegers Kim Thompson


2 floors of one of the most unique and interesting homes we have done. Over 40 years of living in this house. Homeowners had a comic publishing business, Fantagraphics. (They were the hipsters before that was a word!) Tons of comics and collectibles from this business plus rooms full of books, record albums (60's through 80's rock). Art by Jim Woodring, Peter Bagge and more. Heywood Wakefield MC desk, Danish Modern furniture, jewelry and so much more!! This is one of the most interesting and unusual sales we have done.
Ein wohl einzigartiges Dokument. Hier mal als PDF gesichert…

Freitag, 21. Juli 2017

Ab November: "Who Watches The Watchmen?" - "Justice League?"

Die Justice League besucht  auf'm Mars Dr. Manhattan...?
Bild oben via "bleeding cool"/ SDCC 2017
 


Zum Karriere-Ende: Alan Moore's & Kevin O' Neill's LEAGUE OF EXTRAORDINARY GENTLEMEN: TEMPEST

 


Top Shelf Productions, ein Imprint des Verlags IDW, und der britische Verleger Knockabout haben auf der "SDCC 2017" bekanntgegeben, das im Sommer 2018 (Juni) eine neue (und angeblich auch dieletzte!) Mini-Serie um die "League of Extraordinary Gentlemen" starten wird; Untertitel: "Tempest"

Dieser sechsteiler wird erneut von Meister-Schreiber Alan Moore und Zeichner Kevin O’Neill kreiert werden.

Lt. dem vor Ort verteilten Promo-Material soll es: "will conclude both their (Moore & O’Neill’s) legendary League of Extraordinary Gentlemen and their equally legendary comic book careers."

Alan Moore kündigte seinen baldigen Rückzug aus dem Comic Book Business bereits im vergangenen Jahr an; nun hat es sein "LOEG" - Partner Kevin O'Neill ihm gleich getan....

Lt. Top Shelf wird "LOEG: Tempest" diverse noch offene Handlungsstränge aus den "LOEG" - OGNs "The Black Dossier" sowie der "Nemo" Trilogy zusammenführen und zum Abschluß bringen.

"The final chapter of this "Justice League of Victorian England” saga, will appear first “as a six-issue run of unfashionable, outmoded and flimsy children’s comics that will make you appear emotionally backward if you read them on the bus."

"League of Extraordinary Gentlemen: Tempest" wird in sechs Einzel-Comic-Heften zu je 32 Seiten veröffentlicht, zu einem Coverpreis von $4.99 je Ausgabe..

Grant Morrison präsentiert erste Seiten aus der nächsten WONDER WOMAN Graphic Novel







Grant Morrison ("Heavy Metal", "Batman", "Final Crisis") legte im DC Comics “Meet the Publishers” Panel auf der "San Diego Comic Con" einen unangekündigten Gast-Auftritt hin.

Er präsentierte dort dem staunenden Publikum erste fertig-geinkte (aber noch nicht colorierte) Seiten aus seiner nächsten OGN / Original Graphic Novel "Wonder Woman: Earth One Vol. 2".

Die (noch in) schwarz-weiß gehaltenen Seiten stammen wieder aus der Feder von Yanick Paquette.

"Wonder Woman: Earth One, Vol. 1" wurde von DC im  April 2016 veröffentlicht, und entwickelte sich sofort zum Erfolgstitel (in Comic-Shops aber auch im regulären US- Buchhandel!). Für Vol. 2 der REihe gibt es noch keinen konkreten rscheinungstermin.

 



 

Mittwoch, 19. Juli 2017

Von VERTIGO zu "Berger Books": Die Dark Horse-Neustarts unter der Regie von Vertigo-Gründerin Karen Berger





Noch vor dem Start der "San Diego Comic Con" hat Dark Horse Comics die ersten Details seines sogenannten "Berger Books" Imprints bekannt gegeben.

Benannt nach Karen Berger, die Mitte der 90er Jahre für DC Comics den damals sehr erfolgreichen und innovativen VERTIGO Imprint kreierte.

Ab Januar 2018 startet Dark Horse mit (zuerst) vier monatlichen Heft-Serien (die allesamt schon sehr an Zeiten erinnern, als DC's "Vertigo" Imprint noch erfolgreich war):

"Hungry Ghosts", von Anthony Bourdain und Joel Rose, "Incognegro: Renaissance" , von Mat Johnson und Warren Pleece, "Mata Hari", von Emma Beeby und Ariela Kristantina, sowie "The Seeds" von Ann Nocenti und David Aja.

Nach der Heft-Veröffentlichung werden die Serien als "Graphic Novel Editions" nachgedruckt (z.Zt. noch unbekannt, ob dies als HC / Hardcover und/ oder TP / Tradepaperback geschehen wird).


Der "Berger Books" Imprint von Dark Horse  plant zudem Neu-Ausgaben der lange vergriffenen ("echten", also "original") Graphic Novels  "Incognegro: A Graphic Mystery"  (von Johnson & Pleece) sowie  Dave Gibbons’ "The Originals", jetzt als sogenannte "Essential Edition".

Bourdain und Rose, die beide bereits die Graphic Novel "Get Jiro" (bei "Vertigo") gestalteten, kehren bei "Berger Books" zurück mit "Hungry Ghosts".

In der vierteiligen Anthology- Heft- Serie werden wir aber auch Künstler vorfinden wie Paul Pope, Vanesa Del Rey, Leo Manco, Alberto Ponticelli oder Mateus Santolouco.

Lt. Dark Horse, sollen die Geschichten auf einem Spiel basieren, welches die japanischen Samuraii während der Edo Ära gerne spielten... Die Erst-Ausgabe von "Hungry Ghosts" ist vom Verlag für Ende Januar 2018 geplant.

...einst bei VERTIGO, bald bei "Berger Books"

 ...und auch Autor Mat Johnson und Künstler Warren Pleece arbeiteten einst für Karen Berger bei DC's  Vertigo (dort erschien damals auch ihre Original Graphic Novel (OGN) "Incognegro: A Graphic Mystery", die Dark Horse im Februar 2018 neu-veröffentlichen wird).

Gleichzeitig plant man dort auch die Herausgabe der ersten Ausgabe der fünfteiligen Mini-Serie "Incognegro: Renaissance". Dieses Prequel zur OGN schildert die Abenteuer des Afro-Amerikaners "Zane Pinchback", der als Reporter durch's Nightlife der Harlem Renaissance  streift...

Mitte Februar startet schließlich die fünfteilige "Mata Hari" Mini-Serie der Autorin Emma Beeby ("Judge Dredd") und der Künstlerin Ariela Kristantina ("InSEXts"). 

"The Seeds" aus der Feder der Journalistin und Filmemacherin Ann Nocenti ("Daredevil") sowie Zeichner  David Aja ("Hawkeye") geht wohl Ende März 2018 an den Start.

Die vierteilige Öko-Story, die in den USA der nahen Zukunft angesiedelt ist, zeigt uns eine junge Journalistin die sich entscheiden muß:  Soll sie die Geschichte veröffentlichen oder nicht?

Alle genannten Titel (Heft-Serien, GNs, OGNs) dann auch bei uns im UNFUG!

Ab Herbst ein "neuer" DOCTOR STRANGE, vom Marvel- Exklusiv- Autoren Donny Cates


der "neue" Doctor Strange

Donny Cates

Kurz vor dem Start der alljährlich-stattfindenden größten Veranstaltungs-Messe für US-Comics, der "San Diego Comic-Con", hat Marvel Entertainment den Abschluß eines "Exklusiv"-Vertrags mit dem Autoren Donny Cates verkündet. Ab November wird er den (dann neu-nummerierten) Titel "Doctor Strange" übernehmen. (das dürfte dann die Nummer "381" sein; alle derzeit noch laufenden "Doctor Strange" - Zusatzserien werden bis dahin eingestellt sein)


Cates ist bisher bekannt für seine bei Image Comics publizierten Serien (z.B. "God Country" und "Redneck"), bei Dark Horse ("The Paybacks", "Ghost Fleet"), IDW ("Star Trek"), beim Comic-Heft- Imprint des "Heavy Metal" Magazins ("Interceptor") sowie bei  Valiant ("Archer & Armstrong", "Unity").

Gezeichnet wird "Doctor Strange" künftig von Gabriel Hernandez Walta ("Magneto", "Vision").

"Überraschung": Im ersten Storybogen wird dem Leser "der NEUE" Doctor Strange präsentiert:

"Loki", der böse Stief- bzw. Adoptiv-Bruder des mächtigen "Thor" (je nach dem, ob man eher den US- Comics oder der tatsächlichen nordischen Mythologie glauben will...).

(...soviel zur vollmundigen Ankündigung, das man bei MARVEL den Heft-Serien wieder die KLASSISCHEN VERSIONEN der Helden zurückgeben will. Dit war wohl nüscht...)

"Donny brings big ideas to the table, and that's going to be immediately apparent in his first projects," so Marvel Editor in Chief, Axel Alonso.  "We expect him to be a major contributor to the Marvel Universe's evolution in the coming year...and beyond."


Dienstag, 11. Juli 2017

zum 50. Jubiläum des Animations-Films: THE BEATLES "YELLOW SUBMARINE" wird zur Graphic Novel!


 ...passend zum 50. Geburtstag des klassischen "Beatles"- Zeichentrick-Films "Yellow Submarine" wird es  eine Comic-Adaption geben, die im "Grahic Novel"- Format beim britischen Verlag TITAN COMICS erscheinen wird.

Dank eines exklusiven Lizenz-Vertrags zwischen Apple Corps Ltd und Titan Comics wird die Adaptation von The Beatles’ Yellow Submarine in 2018 in den Handel kommen (der Zeichentrick-Film feierte seine Weltpremiere einst im Sommer 1968).  

Autor und Zeichner in Personalunion wird Bill Morrison sein, der Mitbegründer des Verlags Bongo Comics ("The Simpsons", "Futurama") der erst vor kurzem von DC zum neuen Executive Editor des (US-) MAD Magazine befördert wurde (siehe Beitrag  HIER!).

Seitenumfang bzw. Format, Preis und exaktes Releasedate werden von Titan Comiccs noch bekanntgegeben werden. (Der Titel wird dann bei uns als UK- Import verfügbar sein.)

Der Film "Yellow Submarine" entstand unter der Regie von George Dunning und basierte auf bestimmten Songs der "Beatles".  Die Band (Paul, John, George & Ringo) folgen hier "Captain Fred" in seinem "Yellow Submarine"  nach Pepperland um dort gegen die Musik- hassenden "Blue Meanies" anzutreten.

Im Laufe der Jahrzehnte ließen sich diverse Künstler, Regisseure, Autoren etc. vom "Yellow Submarine" für eigene Projekte inspirieren... (So ist z.B. das Raumschiff, in dem Autor Grant Morrison  in der "Final Crisis"-Serie sein Team von Supermännern aus den verschiedenen DC-Realitäten durch's "Bleed" fliegen läßt, auch vom "Yellow Submarine" beeinflußt.)

"Yellow Submarine" ist ein kultiger Animationsfilm, vergleichbar mit Filmen wie "Fantasia" (1940), "Watership Down" (1978) oder "Heavy Metal" (1981)...




und in Bälde bei uns: die Beatles - Yellow Submarine Mystery Box Figuren

Mittwoch, 5. Juli 2017

"Wonder Women Kick Ass!" - Patty Jenkins & Gal Gadot im THR - Interview



Titelstars der aktuellen Ausgabe des überformatigen Hollywood-Branchen-Magazins "The Hollywood Reporter" sind "Wonder Woman" Regisseurin Patty Jenkins und ihre Hauptdarstellerin Gal Gadot.

Warner Bros. setzte 150 Millionen US- Dollars darauf, das ihr erster großer Kinofilm mit einer Superheldin ein Erfolg wird... (noch dazu verfilmt von einer Frau!) und haben gewonnen!

Tatsächlich ist "Wonder Woman" in diesem Jahr (neben dem zweiten Teil der "Guardians Of The Galaxy") die einzige Hollywood-Großproduktion die weit mehr Geld einspielt, als von den Studios prognostiziert wurde.
 
THR schrieb in seiner Kritik zum Start von "WW", das der Film "offers a welcome change of pace from a superhero realm that's often overloaded with interconnections and cross-references" .

...Produzentin Deborah Snyder beteuert, das man mit der Werbung für "WW"  Frauen und Männer gleichermaßen erreichen wollte, und so verfügt "Wonder Woman"  tatsächlich auch über einen höheren Prozentsatz an weiblichen Zuschauern als bisherige Comic-Verfilmungen (mit männlichen Super-Helden in der Hauptrolle).

Snyder betonte in einem Interview, das die Zuschauerinnen "...want to see a strong, empowered woman kicking ass."


Sicher ist auf jeden Fall, das Regisseurin Patty Jenkins auch bei "Wonder Woman 2" (der erneut in der Vergangenheit, nicht aber in der Ära des 1. Weltkriegs spielen wird) dabei sein wird, arbeitet sie doch mit DCs Geoff Johns derzeit an Drehbuch-Entwürfen für die Fortsetzung.

...und natürlich wird auch Gal Gadot in der direkten Fortsetzung wieder zu sehen sein (zuvor jedoch als Mitglied der "Justice League" im gleichnamigen Kinofilm ab November).

"What I never want to do is start phoning it in and making things just to show that I can keep my foot in the door and do big movies," erzählt Jenkins dem THR. "I don't care about that at all. I just want to make great movies."

...hier im Clip eine kurze Zusammenfassung des für "THR" gefilmten, sehr untersamen Interviews mit den beiden "Wonder Women", der Regisseurin Patty Jenkins und ihrer WW Darstellerin Gal Gadot.

(Das komplette gefilmte Interview kann man derzeit auf der website von THR anschauen, wo man auch das separat geführte ausführliche Text-Interview nachlesen kann;  HIER!)

...informativ zu lesen für jedermann/frau der/die sich für die sich wandelnde Rolle der Frau im "System Hollywood" interessiert.



die gedruckte, großformatige Version des "Hollywood Reporter" gibt's
leider nicht im "Unfug" zu kaufen, kann aber im gut-sortierten 
Internationalen Pressehandel (z.B. auf Flughäfen, Bahnhöfen etc.  ) 
in größeren Städten erworben werden.

Freitag, 30. Juni 2017

Update (3) - MARVEL LEGACY: Alles "neu" (bzw. "alt") ab Oktober im Marvel Universe / jetzt mit den NEU- Nummerierungen + einigen Covers ab Oktober!



Vollmundig und übertrieben (wie man es als Leser seit Jahrzehnten von diesem Verlag gewohnt ist), hat Marvel in dieser Woche seinen seit einiger Zeit geplanten "Relaunch" (vergl. HIER!) all seiner Heftchen-Serien angekündigt.

(Diesmal sollte die Ankündigung ausnahmsweise nicht "das Internet in zwei Hälften teilen"; stattdessen ist diesmal "nur"  die Rede davon, das das neue Marvel Projekt "die US Comic Industrie maßgeblich verändern wird"...)

Wir zitieren 'mal aus dem offiziellen PR-Text:

“A new initiative that will take things back to our iconic history, with a firm eye on the future, MARVEL LEGACY will present stories that remind everyone—newcomers and longtime fans alike—why Marvel stands as the premier name in fiction,” so Marvel Editor in Chief Axel Alonso auf der offiziellen website des Verlags.

“Our titles will unearth gems from Marvel’s rich history, remind readers of connections between characters, and usher in the return of some major characters who’ve been missed. Above all else, we want to inject our comics with a massive dose of fun!”


nach "Secret Empire" # 10 geht's los...

"Marvel Legacy", so der Name der neuen Veröffentlichungs-Strategie des Verlags startet im September mit einem Oneshot - Special namens "Marvel Legacy" # 1 (vergleichbar mit dem sehr erfolgreichen "Rebirth" - Oneshot des Konkurrenten DC Comics).

Der "Legacy" # 1 oneshot soll der ideale Neu-Einstiegs-Punkt für Leser sein, die entweder die Marvel-Figuren bisher nur aus dem KIno (oder "Netflix"- Serien) kannten, oder aber für die Fans, die im Laufe der vergangenen Jahre das lesen der Marvels aufgegeben hatten (dazu mehr weiter unten)...

Das Heft wird wohl einen Umfang von ca. 64 Seiten haben bei einem Coverpreis von üppigen $6 (zum Vergleich: der "Rebirth" - oneshot von DC hatte 80 Seiten Umfang und kostete -zumindest in der Erstauflage- nur $3 !)

Marvel lockt die Fans aber mit einem speziellen "four-panel fold-out" - Cover von Meister Joe Quesada persönlich, während der Innenteil von Autor Jason Aaron und Zeichner Esad Ribic bestritten werden soll.




Autor Aaron äußerte sich bereits vor einigen Wochen zu dem Projekt: “We get a peek into the very distant past here so we go back to the prehistoric days of the Marvel Universe. ... [We are] seeing versions of Marvel’s biggest legacy characters and different versions we haven’t seen before and [an adventure] of, I guess I could call ‘the Prehistoric Avengers." 

Die "Legacy" Initiative wird sich anschließend durch alle Heftchen-Serien, aus denen das Marvel Universe besteht, ziehen.

Marvel verspricht den Fans hier “epic storylines hearkening back to the glory days of Marvel starring Odinson, Squirrel Girl, Spider-Man, the Avengers, America Chavez, Iron Man, Moon Knight, Guardians of the Galaxy, Captain Marvel, Luke Cage, the X-Men, Ms. Marvel, Deadpool, the Champions, Wolverine, Ironheart, Hulk, The Punisher” und weiteren.

In den darauffolgenden Wochen erhalten viele / alle / eine Menge  (so genau hat sich Marvel bisher dazu noch nicht geäußert / UPDATE (1) jetzt weiter unten im Beitrag!) der klassischen Heft-Serien ihre Originalen Nummerierungen ("Legacy Numbering") zurück; auf diese Weise springen Klassiker wie etwa "Amazing Spider-Man" (bisher VIER Volumes),"Iron Man" (sieben oder gar schon acht Volumes? Ich komm mit dem durchzählen nicht mehr mit ;) "Avengers" usw. Nummern-mäßig locker in hohe dreistellige Bereiche (zur Erinnerung: die letzte Marvel-Serie mit original-Nummerierung waren 'mal vor Jahren die "Uncanny X-Men", die nach der 600. Ausgabe vom Verlag auf "1" gesetzt wurden).

Die Auflagenhöhen eines großen Teils der Marvel- Heft- Serien befindet sich bekanntermaßen seit mehreren Monaten im Dauer-Sinkflug. US- Comic- Shops beklagen sich inzwischen mehr oder weniger regelmäßig darüber, das viele Marvel- Serien schlicht für Leser / Kunden zu teuer (reguläre Coverpreise zwischen $4 und $6!) und inhaltlich zu verwirrend / uninteressant seien...  Händler blieben in letzter Zeit häufiger auf Stapeln unverkaufter Marvels sitzen.

...und besonders ältere Fans beklagen sich seit geraumer Zeit darüber, das viele "ihrer" Helden durch die zahllosen Neu-Nummerierungen und "Neu-" bzw. "Umbesetzungen" der klassischen Figuren in den vergangenen Jahren inzwischen nicht mehr wiedererkennbar seien (siehe z.B. Thor, Hulk & Co.).

“The feedback was that we had changed too many characters,” so Marvel SVP Sales and Marketing David Gabriel auf dem Marvel Retailer Summit vor einigen Wochen. "...we have not lost sight of our classic characters." 

Kompromiss-Lösung: die "alten" Helden in "neuen" Kostümen...


Inzwischen hat Marvel auch die Liste der Heft-Serien veröffentlicht, die (vorläufig) ab Oktober 2017 das Herz der Fans erfreuen (und die Brieftaschen erleichtern) sollen.

Interessant ist hier, das zwei ältere Serien reaktiviert werden: "Marvel Two-in-One" und "Spirits of Vengeance". Erstgenannte wird (wie einst) die Abenteuer von "Ben Grimm" alias "The Thing" (aus den "Fantastic Four") präsentieren; im "Spirits..." gibt es den "Ghost Rider" zu sehen. In beiden Serien sind die Haupt-Helden stets im Team-Up mit anderen Helden / Gast-Stars zu sehen.

Die "Guardians of the Galaxy" verlieren all' ihre Spin-off- Serien (wie etwa "Star-Lord", "I Groot" etc.), die jüngst erst gestartete "Unstoppable Wasp" taucht  auf der Marvel-Liste (zumindest derzeit) auch nicht mehr auf, ...  und erstaunlicherweise gibt es keine Heft-Serie mehr für "Steve Rogers" alias "Captain Nazi Hydra America" .


Und zu keiner der Serien gibt es seitens Marvel Informationen darüber welcher Autor / Zeichner welche Serie künftig betreuen wird. Ebenso NULL Info zur Erscheinungsweise (monatlich? zweimonatlich?), Neu- bzw. "Alt"-Nummerierung der Serien, Heft-Umfang oder gar Coverpreis (vermutlich ab $4 bzw. $5 aufwärts).

 

die (vorläufige) "Legacy"- Liste für Marvel- Serien ab Oktober:


UPDATE (01.07.17):

alle MARVEL Serien (jetzt alphabetisch) 
und mit (z.T.) NEUER Nummerierung
ab  (bzw. im)  OKTOBER 2017 :

+ einige der Covers (z.T. Variants)!

All-New Wolverine #25
Amazing Spider-Man # 789
Amazing Spider-Man: Renew Your Vows # 13
America # 8
Astonishing X-Men # 7
Avengers  # 672
   
Ben Reilly: The Scarlet Spider # 10
Black Bolt # 5
Black Panther # 166

Cable  # 150
Captain Marvel ("The Mighty"-Titel-Zusatz entfällt!) # 125
Champions # 13

 

Daredevil  # 595
The Defenders  # 6
The Despicable Deadpool # 287
Dr. Strange  # 381

The Falcon  # 1

 

Guardians of the Galaxy  # 146
Generation X # 85

Hawkeye # 73

Iceman # 6
Incredible Hulk  # 709
Invincible Iron Man  # 593

Jean Grey  # 8
Jessica Jones # 13

Luke Cage  # 166






Marvel Two-in-One  # 1 (wieso hier keine "Legacy-"Nummerierung?)
Mighty Thor # 700
Monsters Unleashed   # 7
Moon Girl & Devil Dinosaur  # 25
Moon Knight # 158
Ms. Marvel  # 25 (wieso hier keine "Legacy-"Nummerierung?)

Old Man Logan # 31

Peter Parker The Spectacular Spider-Man # 297
The Punisher # 218


Royals  # 9

Secret Warriors # 7
She-Hulk  # 159
Spider-Gwen  # 25
Spider-Man  # 234
Spider-Man vs. Deadpool  # 23
Spirits of Vengeance  # 1 (wieso hier keine "Legacy-"Nummerierung?)

Thanos  # 13

The Unbeatable Squirrel Girl  #27
The Unbelievable Gwenpool (jetzt mit Titel-Zusatz) # 21
U.S.Avengers  # 11
The Uncanny Avengers  # 28

Venom # 155

Weapon X # 12

X-Men: Blue # 13
X-Men Gold  # 13
 




Mittwoch, 28. Juni 2017

Alfred E. Neumann (MAD) bekommt neuen Chef: Bill Morrison ("The Simpsons")

Bill Morrison wird der neue Executive Editor beim "MAD" Magazine. Seine erste große Aufgabe wird sein, den Umzug der "MAD"- Redaktion von New York, heim in's Reich von Warner Bros. bzw. DC Entertainment nach Burbank, California zu unterstützen.

Der derzeitige (langjährige) MAD- Executive Editor John Ficarra und sein Team (“The Usual Gang of Idiots”) werden noch bis zum Jahresende, wie seit Jahrzehnten -!- gewohnt, von New York aus "das vernünftigste Magazin der Welt" herausgeben.

“We’re excited to have Bill on board as part of the MAD editorial family,” bestätigt Hank Kanalz von DC Entertainment.  

“His pedigree as an editor, writer and artist make him the ideal person to lead the Usual Gang of Idiots out west. The bar has been set pretty high, but we have confidence that the team will find stools tall enough.”

 

Morrison war gemeinsam mit "The Simpsons"- Creator Matt Groening Mitbegründer der Bongo Comics Group (die inzwischen -bis auf Sonderhefte- keine Simpsons-Comic Heft- Serien mehr publiziert!); in seiner Funktion als Creative Director war Morrison dort von 1993 bis 2012 tätig.

Das allererste "Simpsons" Comic Book überhaupt ging auf Bill's Konto, hierfür wurde er mit dem "Eisner Award" ausgezeichnet.

Derzeit ist er Präsident der "National Cartoonists Society".

"Joining up with the crew at Mad is thrilling, exciting and an incredible responsibility,” so Morrison. “I don’t know anyone who loves and respects Mad as much as I do. I’ll definitely have my work cut out for me, but I’m dedicated to upholding the high standards of absurd and irreverent humor that the public has come to expect from Mad. I’ve been asked if I will continue to include artist Al Jaffee in the magazine; as soon as I find out who he is, I’ll let everyone know.”

Mit dem Umzug der "MAD" Redaktion ist dann zum Jahresende tatsächlich der komplette DC Entertainment Bereich (DC Comics, Vertigo, Young Animal, Looney Tunes, MAD, DC Collectibles) unter einem Dach (in Kalifornien) zu finden...

Freitag, 23. Juni 2017

Passend zum "G-20" Gipfel (und besser als gefälschte "Time"-Covers!): "MAD about TRUMP" - mit Vorwort von CNN ("Fake-News") Moderator Jake Tapper!


Trump im eigenen "Love Boat" auf dem Weg nach Hamburg
vom FBI empfohlen...
  


Das "Time" Magazine hat die Trump Organization aufgefordert, sogenannte "fake covers", die Präsident Trump auf (angeblichen) "Time" - Titelbildern zeigen, wieder von den Wänden abzuhängen.

"The Washington Post" weiß zu berichten, das in mindestens vier vom Trump Konzern geführten Golf Clubs gefälschte Titelbilder des "Time" präsentiert werden!

“Donald Trump: The ‘Apprentice’ is a television smash!”, so die Headline, einer angeblich im März 2009 veröffentlichten Ausgabe des Magazins.

Eine Sprecherin des "Time" Magazins (das wie so viele Medien, aus Sicht Donald Trumps "fake news" verbreiten!) bestätigt: “I can confirm that this is not a real TIME cover,” so Kerri Chyka in einer e-mail an die "Washington Post".

Besonders perfide: In den Clubs des Trump Konzerns hängen diese gefälschten Titelbilder zwischen echten, tatsächlich veröffentlichten Covern anderer Magazine.

Bisher behauptete Trump stets: "I think I was on the cover of Time magazine twice in my life and like six times in the last number of months," was aber nachweislich nicht stimmt!

Die "Washington Post" merkt hierzu auch an, das Donald Trump es bisher nur ein einziges Mal auf's Cover des "Time" Magazines geschafft hat; im Januar 1989, Jahrzehnte bevor er in  die Politik ging. In der Cover- Story ging es um ihn als Geschäftsmann aus New York.

...keine "MAD" -Parodien (oder "fake" Titelbilder) , 
sondern tatsächliche US- Zeitungs-Covers

..im web breitet sich nun natürlich Häme und Spott über diesen Vorfall aus. 

Auch Promis (wie etwa die Schauspielerin und Polit-Aktivistin Patricia Arquette) empfehlen Trump, doch statt selbst- gefälschter Titelbilder vom "Time" Magazine stattdessen lieber die echten Covers der jüngsten Ausgaben des US - MAD Magazines in seinen Clubs auszuhängen, auf denen er Cover-"Star" war (und das wären inzwischen 'ne ganze Menge!) ...


...und die bissigsten und gehässigsten (und zutreffendsten!) Parodien auf Trump & Co. gibt es seit kurzem ja auch in einem schnieken 128-seitigen MAD - Sammelband (inklusive Beiträgen, die noch aus der Zeit stammen, als Mr. Trump mit Politik glücklicherweise noch nix am Hut hatte... wie etwa Satirebeiträge die sich mit seinen unsäglichen TV-Shows befassen und anderes mehr).

Als I - Tüpfelchen obendrauf gibt es im Mad-Paperback ein Vorwort vom bekannten CNN ("fake news") - Journalisten & Moderatoren Jake Tapper, der hier (außer über Trump) auch von seiner Leidenschaft "MAD"  (original Artwork & Magazine!) zu sammeln schreibt...

Donald Trump, "bekannt aus der Rundfunk- & Fernsehwerbung" 
 (CNN, BBC World, heute show, extra-3 usw.) im eigenen MAD Sonderband!