Montag, 31. Dezember 2012

Happy 2013 !


Gratis Comic Tag 11. Mai 2013

Wegen technischer Probleme mit der offiziellen Website zum GratisComicTag 2013 haben die Verantwortlichen nun die ersten Infos im Comicforum veröffentlicht. Hier das offizielle Poster sowie die 30 angekündigten Titel. Demnächst weitere Infos!



Montag, 24. Dezember 2012

Jahresendweihnachtsgala von "Yay, Comics": Zweistündiger Podcast mit 14 Gästen

mit Frauke Pfeiffer (Comicgate), Stefan Dinter, Sarah Burrini, Naomi Fearn, Tim (Doppeltim) Gaedke, Bela Sobottke, Tiberius Tarante, Ti Leo, EinComicleben sowie vom Unfug: Bert, Markus, Mike, Quitzi & Torsten. Anhören, bitte: Yay, Comics # 16!

Wunderbar!


Immer wieder eine Freude!

DANKE an Reprodukt für die wunderbaren, von Hand hergestellten Leckereien (die sofort verspeist wurden)!

DANKE an die Speditionen, mit denen wir zusammenarbeiten, für die wunderbaren Foto-Grüsse aus der arbeitsintensiven Vorweihnachtszeit!

DANKE an den japanischen Gesandten für den wunderbaren Kalender (der nicht mehr mit auf's Foto passte) und die Grußworte!

Und ein RIESEN-DANKESCHÖN an all unsere wunderbaren Kunden, die uns in diesem Jahr beehrt haben!

Wir wünschen ein wunderbares Weihnachtsfest!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Gesunde Unterhaltung für die ganze Familie: Unfug auf dem Mond in "IRON SKY"- die Graphic Novel !



...vor 1000 Jahren in Germanien
Im Frühjahr 2013  präsentiert IDW entsprechend geneigten Lesern die Vorgeschichte zum Überraschungs-Kino-Trash-Hit IRON SKY in Form einer exklusiven Graphic Novel, die von den Künstlern Gerry Kissell und Amin Amat ("Code Word: Geronimo" GN) gestaltet wird.

IDW Publishing, Hazmat Studios und Film Production Company Blind Spot Pictures präsentieren diese Offizielle IRON SKYmovie tie-in GN.

Als Bonus Features findet man original Pin-Up Art der Zeichner Miguel Angel Abad ("Planet of the Apes") und Darren Douglas ("Golden Compass"). Der Band soll insgesamt 104 Seiten Umfang habe (67 Seiten Story und 33 Seiten Extra-Features, wie etwa exklusive Texte des IRON SKY -Regisseurs Timo Vuorensola.

“The graphic novel is a prequel to the hit sci-fi action film Iron Sky produced by Blind Spot Pictures, and focuses on how the Nazis ended up on the moon, and how Udo Kier’s character, Wolfgang Kortzfleisch, became Der Überführer.” erläutert Zeichner Kissell.  “Part steampunk and part comedy, the graphic novel was written masterfully by Alan Wake scribe, Mikko Rautalahti. who has a wicked sense of humor.”

Sollte es der Band irgendwann auch in ein deutsches Verlags-Programm schaffen, so wäre er meiner Meinung nach am Besten bei  Weissblech oder Gringo Comics (aber dort dann bitte im sogenannten "Sobottke-Format") aufgehoben...  Wobei bei einer deutsch-sprachigen Ausgabe (irgendwann) leider der Reiz des deutsch-englischen Kauderwelsch entfallen würde... (Iron Sky macht auf blu-ray den größten Spaß mit der US-Ton-Spur!)

Die GN wird voraussichtlich ab März 2013 im UNFUG erhältlich sein.



Samstag, 22. Dezember 2012

Adventsquitzchenzeit ist gute Zeit


Als Ebenezer Quitz aufwachte, dachte er natürlich: Internethumbug. Alles. Internethumbug.

Er setzte sich an seinen überteuerten Schreibtisch (für den übrigens die letzten Stämme einer sehr seltenen Baumart sterben mussten) und fummelte irgendwas an einem USB-Anschluss rum.

Plötzlich klopfte es an der Tür und Frau Ruhepuls trat näher. Ehe Ebenezer Quitz noch etwas sagen konnte, sah er sich auch schon mit dem Geist der gegenwärtigen Adventsquitzchenzeit konfrontiert, so schnell geht das nun mal im sogenannten Internet.

Frau Ruhepuls konnte das arrogante Gehabe nicht beeindrucken, knickte dann aber doch ein und schrieb einen Text über Quai de Dings Quai d’Orsay von Reprodukt. Der Legende nach wurde der Text HIER veröffentlicht.

Es handelte sich aber nur um ein Ablenkungsmanöver. In einer Sekunde, in der Ebenezer Quitz nicht guckte, kreischte sie ihm »quitzistische Kackscheiße« ins Ohr und boxte Ebenezer Quitz in den Solar Plexus*, Ebenezer Quitz wurde ohnmächtig.

The End?

(*Die Bauchmuskulatur von Ebenezer Quitz galt bis 1914 als bestdurchtrainierteste Bauchmuskulatur der Welt. Ebenezer Quitz selbst war mehrmaliger Champion of Bauchmuskel und hielt bis 1917 den Intercontinentaltitel Dreamboy of Joy, doch gegen die Kraft eines Adventsquitzchengeistes war er machtlos.)

Freitag, 21. Dezember 2012

STAR WARS: ...und noch ein "Ende der Welt"


 ...um 'mal wie Jedi-Meister YODA zu sprechen:

"Unvermeidlich und vorauszusehen dies war."


Der i.d.R. stets gut informierte Disney - News - Blog  Blue Sky Disney meldet aktuell (ohne allerdings eine Bestätigung aus offizieller Quelle benennen zu können!), das die Chef-Etage bei Disney inzwischen beschlossen hat, den Ende 2013 wieder einmal auslaufenden "Star Wars"- Lizenz-Vertrag mit Verlag Dark Horse Comics NICHT mehr zu
verlängern!
 
Angeblich soll es wohl 2014 zu einer kürzeren Veröffentlichungspause bei den diversen Star Wars- Comic Serien kommen; spätestens ab 2015 geht die Lizenz dann an MARVEL.

Lt. BSD sollen alle derzeit laufenden (bzw. noch angekündigten) Star Wars- Serien von Dark Horse vorläufig weiter erscheinen (eben bis maximal zum Ende des derzeitigen Lizenz-Vertrags). Die derzeit neustartende STAR WARS Ongoing Serie von Brian Wood & Alex Ross soll wohl auf eine "12-teilige Maxi-Serie" verkürzt werden...

Der erste Marvel- Star Wars- Titel soll wohl nicht vor 2015 in den Handel kommen (rechtzeitig zum Kino-Start der EPISODE VII).  Ebenso wandern die Reprint-Rechte an allen Star Wars- Serien die Dark Horse seit den 90er Jahren veröffentlicht hat an MARVEL. (Also ein ähnliches Verfahren, wie  bereits bei diversen Disney/Pixar-Comic Serien praktiziert wurde:Serien die von BOOM! zu MARVEL wanderten,... und von Marvel anschließend relativ erfolglos verwurstet werden :(



Meine Prophezeihung:

Marvel startet erfolgreich "seine" Star Wars Comic Heft-Serie (mit gefühlt etwa ein Dutzend Variant Cover Editionen pro Ausgabe). Für einen gewissen Zeitraum (6 bis 18 Monate) verkaufen diese sich sehr gut, und dann sinkt die Auflage auf den derzeitigen (Dark Horse) Level von im Schnitt 12 bis 15.000 Stk. zurück (was Marvel selbstverständlich viiiiiiel zu wenig ist!).

In diesem Moment setzt die Marvel-typische "Rettung-Maschinerie" ein, bestehend aus überflüssigen Crossovers, Unmengen an Variant-Covers, 14-täglicher -statt monatlicher- Erscheinungsweise, ...und wenn das alles nicht mehr hilft: Gast-Auftritte von Galactus, Silver Surfer, Wolverine und Deadpool in "Star Wars".

Star Wars Fans werden wütend aufschreien und mit Kauf-Boykott drohen, die Hefte frustriert aber trotzdem weiterkaufen.

Kurz nach Erscheinen der Marvel- SW- Einzel-Hefte werden Comic-Shops mit völlig überteuerten Hardcover- Sammelbänden zugeschissen. Das gleiche Material gibt's drei Monate später verteilt auf zwei (teure) Paperbacks, die widerum ein halbes Jahr später nochmals als teures  Einzel-"Deluxe"- Paperback oder -Hardcover oder what-ever nochmals nachgedruckt werden. 

Jeder dieser Bände wird, wie bei Marvel seit Jahren üblich, in relativ kurzer Zeit beim Vertrieb nicht mehr lieferbar sein (auch wenn Marvel -wie immer- behaupten wird, sie SIND lieferbar...).

Sollten die Marvel- Star Wars Serien wider Erwarten inhaltlich doch die hohe Qualität der Dark Horse Comics erreichen, werden die Preise der (in Rekordzeit nicht mehr lieferbaren) Marvel-SW- Sammelbände auf eBay explodieren....

 ...so "funktioniert" das schließlich seit Jahren mit den meisten von Marvels regulären Super-Helden- Sammelbänden - wieso sollte es dann  bei "Star Wars" anders laufen?

"Star Wars" c) 2012 TWDC / LFL

Donnerstag, 20. Dezember 2012

am 4. Advent geöffnet !!!

Am kommenden Sonntag, 23. Dezember sind unsere Filialen geöffnet!

Zossener Str. 33 in Berlin-Kreuzberg
von 13 bis 18 Uhr

Torstrasse 75 in Berlin-Mitte
von 13 bis 16 Uhr

21.12.'12: T H A T ' S Armageddon!!! Das (mögliche) Ende Der Welt Im Comic!


Weltuntergangs-Szenarien... Maya-Prophezeihungen... der jüngste Tag...
Rückkehr der biblischen Plagen... die FDP mit mehr als 5%?...
uns bleibt wirklich nichts erspart.

Wo sind Mulder & Scully, die Ghostbusters und die FRINGE Devision
wenn man sie 'mal braucht...?

Hier eine (wirklich nur klitze-kleine!) Auswahl an Links und Comics die
das letzte Stündlein der Menschheit thematisieren:

Das Ende der (Original-) Parallel-Universen in:
CRISIS ON INFINITE EARTHS 
von Marv Wolfman, George Perez & Jerry Ordway
(USA 1985/86)
12 Hefte plus "infinite" Crossovers
(bei uns erhältlich als Paperback bzw. "Absolute Edition" im Überformat)


 Die "Mutter aller Super-Helden-Event-Serien": ...DC versprach ausnahmsweise nicht zuviel: spätestens am Ende von Kapitel 10 ist tatsächlich schluß mit lustig - zig Helden und Schurken haben den Löffel abgegeben - und alle Erden sind zerstört!



Das Ende der Welt (inklusive ihrer Super-Helden) in:
KINGDOM COME
von Mark Waid & Alex Ross
(USA 1996)
4 Prestige-Format-Hefte
(bei uns erhältlich als preiswertes Paperback)

...gespickt mit "Bibel"-Zitaten (und trotzdem auch für Atheisten wie meine Wenigkeit unterhaltsam!) zeigt uns diese epische Story, in fast fotorealistischer Optik, wie in naher Zukunft die Erdbevölkerung auf einen Krieg zwischen den Super-Helden reagiert... inkl. (Über-) Reaktionen des Militärs und der Politiker.



Das kosmische Ende der Erde durch Vielfraß "Galactus":
FANTASTIC FOUR ## 48 - 50
(aka "The Galactus Trilogy")
von Stan Lee & Jack "The King" Kirby
(USA 1966)
Nachdrucke dieser Story finden sich z.B. in den "Marvel Masterworks"
und "Marvel Essentials" (bei uns erhältlich!)

Der Klassiker! Weltenverschlinger "Galactus" verschlägt es erstmals auf Marvels Erde (zumindest die des "616"-Universe;) Ihm entgegen stellen sich sein Herold (der Silver Surfer) und die "Fantastic Four". ...ach ja, und der "Beobachter" beobachtet.





Das kosmische Ende der Erde durch Vielfraß "Galactus" (2):
FANTASTIC FOUR ## 120 - 123

von Stan Lee, John & Sal Buscema, John Romita
(USA 1972)
Nachdrucke dieser Story finden sich z.B. in den "Marvel Masterworks"
und "Marvel Essentials" (bei uns erhältlich!)

Weltenverschlinger "Galactus" verschlägt es erneut auf Marvels Erde. ...und um es besonders biblisch zu machen bringt er diesmal seinen neuen Herold, den Erzengel Gabriel mit... Großartig, wenn Gabriel durch die Straßen von New York City "läuft"!



Das Ende des friedliebenden (und erdähnlichen) Planeten Alderaan:
STAR WARS, Episode IV: A New Hope
USA 1977
bzw. "Star Wars" # 3 (Marvel 1977)
von George Lucas (bzw. Roy Thomas & Howard Chaykin)
Film erhältlich als blu-ray (Fox Home Ent.)
Nachdrucke der Story bei uns erhältlich in vers. Paperbacks des Verlags Dark Horse Comics.

...es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis: Das böse "Galaktische Imperium" vernichtet per Ionenkanone des "Deathstar" den Heimatplaneten der "Prinzessin Leia Organa von Alderaan". "Nuff said..."

 


 Das "klassische Film-Ende der Welt":
WHEN WORLDS COLLIDE (DER JÜNGSTE TAG)
USA 1951
Wahrhaftig der klassische "Das Ende Der Welt Ist Da!"- Spielfilm! Zwei riesige Asteroiden kreuzen die Umlaufbahn von Mutter Erde... der eine bringt uns Springfluten, Erdbeben etc. - der zweite das endgültige Ende... aber auch möglicherweise eine Chance zu überleben. Mit Oscar-prämierten Special-Effects von George Pal. (Film erhältlich auf DVD via Paramount Home Entertainment.)

Die Comic-Adaption des Film erschien ebenfalls 1951 im Verlag Fawcett Comics ("Captain Marvel Adventures", "Whiz"). Nachdrucke des Comics erschienen in vergangenen Jahren bei mehreren Klein-Verlagen (allerdings nur in s/w- Paperbacks).




Ähnlich empfehlenswert (aber leider OHNE Comic-Adaption): der britische SF- Film-Klassiker aus dem Jahre 1961 THE DAY THE EARTH CAUGHT FIRE (DER TAG AN DEM DIE ERDE FEUER FING). (Pessimistischer endet kaum ein anderer SF-Film!!!)

...und natürlich die Schluß-Sequenz in BENEATH THE PLANET OF THE APES (RÜCKKEHR ZUM PLANET DER AFFEN) von 1970. "Das war's dann" für die menschliche Rasse...
(Comic-Adaption in der PLANET OF THE APES Magazin-Reihe von Marvel, Mitte der 70er Jahre.)


 ...hier noch der "Trailer" zum ultimativen 
Weltuntergangs-Film überhaupt:




 ...und das meint das "Experten-Team" der Zeugen Jehovas zum Thema:

TV-TIPP:
Joko & Klaas erfüllen sich und den Zuschauern 
letzte Wünsche in der großen 
Armageddon- Countdown-Show, 
  (Einschalt-Befehl!)
 

UPDATE: "Live Gay, Long And Prosper": Star Trek's GEORGE TAKEI zu Gast in "Archie's Pal Kevin Keller" # 6

UPDATE: 

Für nur $130 hilft Dir GEORGE TAKEI 
bei Deinem Coming-Out vor der Familie:





Seit vergangener Woche bei uns erhältlich: "Archie's Pal KEVIN KELLER" # 6

Die erste offen schwule Figur in der Welt von Archie und seinen Freunden wurde größtenteils begeistert von Lesern/innen aufgenommen, auch wenn -wie in den USA leider üblich- erzkonservative (nicht-nur- ) Kirchenkreise gegen diesen Character wetterten und auch zum Boykott der ARCHIE COMICS ("Archie", "Betty & Veronica", "Life with Archie" etc.) aufriefen.

Das Besondere am aktuellen Heft der KEVIN KELLER - Reihe: Der seit einigen Jahren offen schwul lebende "Star Trek" -Classic Darsteller GEORGE TAKEI ("Sulu) ist Gast-Star!

In der Story besuchen Kevin & Kumpels eine SF- & Comic- Messe auf der unter anderem auch Mr. Takei Gast ist. ...aber wieso verschlägt es Takei kurz darauf an Kevins und Archies Schule in Riverdale...?


Die Story mag für europäische Verhältnisse zahm und belanglos wirken... ich kann mir aber lebhaft vorstellen, das diese Geschichte in einigen US- Bundesstaaten (wieder einmal) extrem kontrovers aufgefasst werden wird.

Für Trekkies (oder Trekker -?-) ist das Heft auf jeden Fall ein "must-have-item".  ...und wie schon in Star Trek, so werden auch in dieser Geschichte -ganz im Sinne des "great bird of the galaxy" Gene Roddenberry- Werte wie Verständnis, Gleichheit/Brüderlichkeit und Wertschätzung füreinander vermittelt.

US-newssite CBR hat anläßlich der Veröffentlichung von KEVIN KELLER # 6 ein Interview mit "Mr. Sulu" himself -GEORGE TAKEI- geführt, in dem er unter anderem von seiner Kindheit (in einem US- Internierungs-Lager!) erzählt, seinem Coming-Out,  und natürlich auch davon, wie es überhaupt zu seinem Gast-Auftritt im Comic kam.


"Being a gay American at the same time became part of my identity, who I am and let me to advocate for equality for gay, lesbian, bisexual and transgendered Americans."

Hier ein kurzer Auszug:

"Archie"-Zeichner Dan Parent & George Takei
"You may now know all of this, but before I was a teenager reading Archie Comics, I was incarcerated in a U.S. internment camps – two of them. One was in the swamps of Arkansas, and the other was in Northern California, right near the Oregon border. 

At that time I was too young to really understand what was going on. I was just eight years old. But as a teenager, I started reading history books and civics books and hearing about the ideas of American democracy knowing that I grew up behind barbed wire fences. So I had many discussions with my father after dinner to reconcile what I knew by that time as a teenager of my childhood and of the ideals of American democracy are.

I distilled all that discussion down to something my father said. He said, "Both the strength and the weakness of American democracy is in the fact that it's a true people's democracy. It can be as great as a people can be, but it can be as fallible as people are." And he said it was important for us to be actively engaged in or democratic society. So he was the one that urged me to run for student body offices, and I was eventually elected student body president. And even before I could vote, he took me to the Adlai Stevenson For President headquarters, and he volunteered me.

So my activism came as a result of this irrational incarceration of American citizens who just happened to look like the people that bombed Pearl Harbor..."

Lest das komplette Interview HIER!

KEVIN KELLER (Einzel-Hefte und Sammelbände) sowie weitere Archie- Serien gibt's bei uns im UNFUG / Torstraße!

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Adventsquitzchenrunde für junge Leute


Die Leute waren von Ebenezer Quitz schockiert. Doch Ebenezer Quitz machte weiter wie eh und je. Als sich Ebenezer Quitz mal wieder nach dem Bankdrücken (mehrere hundert Kilo übrigens) seinen prachtvollen Bizeps einölte, knallte eine Flasche mit durchblutungsfördernden Ingredenzien um, und kein Geist erschien, aber dafür flog eine Eule durchs Fenster (Ebenezer Quitz hatte nämlich gerade gelüftet).

Die Eule schwieg und reichte Ebenezer Quitz einen Umschlag, Einschreiben stand drauf. Ebenezer Quitz unterschrieb und öffnete den Brief, seine Muskeln glänzten im Schein der Kerzen und seine strenge Frisur adelte die Situation.

Nachdruck des Briefes:

Sehr geehrter Herr Ebenezer Quitz,
wie folgt teilen wir ihnen den Besuch dreier Adventsquitzchengeister mit. Bitte bereiten Sie sich auf die Besuche vor! Anbei finden Sie Anlage B, diese beinhaltet die Auflistung der Geister.

Anlage B)
1) Geist der vergangenen Adventsquitzchenzeit
2) Geist der gegenwärten Adventsquitzchenzeit
3) Geist der zukünftigen Adventsquitzchenzeit

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und benötigt keine Unterschrift.

Doch für Ebenezer Quitz war dies alles nur Internethumbug.

Die Eule schwieg noch immer, da erkannte Ebenezer Quitz, dass es sich bei der Eule um den Geist der Weihnachtsquitzchenvergangenheit handelte und da Ebenezer Quitz ein gewiefter Geschäftsmann war, schlängelte er sich auch mal wieder aus dieser Situation und zwang die Eule sogar, einen Text über Marzi zu schreiben einen Film über Marzi zu drehen (für einen Hungerlohn, weit unter dem Lohn, den Comicgewerkschaften fordern, versteht sich). Den Text kann man übrigens HIER lesen.

Die Eule schwieg noch immer und sendete >:-( ins sogenannte Internet.

Ebenezer Quitz hingegen grölte »Internethumbug, alles nur Internethumbug«, aber er bedankte sich auch bei Panini Comics fürs Sponsern.

Vampire, Pop & die Zähmung einer Bestie

Wo sind bitte die Blutsauger abgeblieben, die ich so liebe? Diese verwegenen Gestalten des Zwielichts, die immer sprungbereit sind in das Nass einer blutenden Kehle? Was sich heute alles Vampir schimpfen darf, ist ein Sakrileg, ein Verstoss gegen die heiligste aller Schöpfungen - gegen die Unterhaltung. 

Milchzahnige, handzahme Bausparvampire, glatt wie Flusskiesel. Diese blassen Schrumpfformen ihrer selbst dominieren den Bücher- und Comicmarkt. Kein Schaudern mehr, kein Funken dunkler Erotik. Nur noch wollweichgespülte Designerromantik. Es ist ein Elend, man möchte ihnen allen von Punkrock betört einen Pflock tief ins gecastete Herz bohren - fürchtete man nicht zu sehr vor der grausamen Rache der verdorbenen Kinderseelen, die diese Jammergestalten vergöttern. 

Es scheint als sei ganz Gallien verloren - nein nicht ganz Gallien. Einige wenige knochenharte Exemplare dieser liebeswerten, in Reisszahnreihen grinsenden Scheusale begehren auf gegen die blutleere Twillightaristokratie - und natürlich muss ich diese wenigen Philosophen der Bluttat besingen ... 

... denn es ist an der Zeit für eine neue Götterdämmerung, die Gebeine der Popvampire sollen die Altäre bilden, für die Fackelträger dieser uralten Zunft von Meuchlern und Verführern.


Den Beginn des Gegengesangs bildet der vierte Teil der bekennend maliziösen Saga rund um Skinner Sweet, den ersten der American Vampire. Die bislang ausnahmslos grandiose Serie quillt über vor tiefschwarzem Dialogwitz und die Geraden von Scott Snyder sitzen noch immer präzise.

Wer glaubte, diese atemberaubende Serie würde nach dem gewagten und  allzu durchsichtigen Marketingstunt zum Plotbeginn leiden, der hat sich tief ins Fleisch geschnitten. Diese kurze und nahezu unbedeutende Co-Autorenschaft von Stephen King ist eine en passant zu vernachlässigten Fussnote in der Comicgeschichte.

Scott Snyder & Rafael Albuquerque haben einen modernen Klassiker aus den noch dampfenden Innereinen dieses gefällig gewordenen Genres geformt. Blutig, bitterböse und pointiert kommt der rohe Gegenspieler der europäischen Vampire daher. Ein Halunke aus der Unterschicht, ein Parvenü mit erheblichem Überbiss.

Im vierten Teil assistiert Snyder jedoch nicht Albuquerque, sondern der brillante Sean Murphy, der bereits mit Joe, the Barbarian eine markante & unverkennbar eigene Marke hinterlassen hatte. Und obwohl ich die Zeichnung der ersten drei Bände wirklich sehr verehre, gelingt Murphy das Kunststück dieser Serie nochmals einen gänzlich neuen Drift zu verleihen.

Wer die Serie kennt weiss, dass man die Plots niemals reduktiv paraphrasieren kann. Ein Allzuviel an Anspielungen, Zierrat und Nebennarrativen erschwert dies. Daher mache ich es hier recht kurz. Die Vasallen des Morgensterns, diese geheimorganisierte Gilde von Vampirschlächtern glaubt ein wirksames Heilmittel gegen den Vampirismus gefunden zu haben und sieht sich nun in der Lage, die weltweite Epidenie der Wiedergänger wirksam zu bekämpfen - wären da nicht die Nazis.

Richtig, Nazis, diese Menschen in Schaftstiefel und mit Hass im Herzen. Der Banner des Sonnenkreuzes weht über den neuen Sondereinheiten. Murphy gelingt es die historischen Greueltaten an der Zivilbevölkerung hinter der Ostfront glaubwürdig in das Narrativ der vampiresken Raserei einzubetten - denn wo anders als im totalen Krieg ist es den Kreaturen des Zwielichts gestattet ihren Blutdurst so ungehemmt zu stillen. Ja, neben einem spannenden, actionreichen Plot bietet die Zusammenarbeit von Snyder & Murphy sogar so etwas wie eine politische Allegorie an. Wer kann denn da widerstehen?


Eine etwas andere Tonalität und Textur weist der zweite Teil von Ayroles Vampirsage "D" rund um den Vampirdandy Lord Faureston auf. Ich hatte den ersten Teil sehr lobend besprochen (Link hier) und war etwas zwiespältig, ob die Fortschreibung des kurzweiligen Plots gelingen würde. Die Fallhöhe war immens, aber kurz: ja, die Sorge war unbegründet.

Auch der zweite Teil der perfiden Gesellschaftssatire strotzt vor halsbrecherischen Wendungen und überraschenden Storytwists.  Oberflächlich ist "D" ein klassischer franko-belgischer Fantasycomic mit ansehlichen Damen in hinreissenden Roben und tiefen Dekolletees, aber der hintergründige Plot ist gut versteckt hinter diesen vermeindlich vertrauten Äusseren.

Innerhalb des Plots wird der Bruch alter Glaubenswelten und Hierarchien durchbuchstabiert. Auch dies ist vielleicht als eine Allegorie auf den heutigen handzahmen Vampircomic zu sehen. Je massiver und je kranker die Ausfälle sogenannter Glaubenskrieger werden, um so affirmativer wird der Vampir. Seine Rolle als Gegenmodell der fortschrittsgläubigen, empiriegestählten Aufklärung ist ihm schon lange verloren gegangen.
In diesem Comic kulminiert dieser Bruch in einer der widersprüchlichsten Figur der letzten Jahre - Richard Drake.

Drake ist ein weitgereister Gentleman der verblassenden Kolonialzeit. Ein bürgerlicher Aufsteiger, der seine gesellschaftliche Position dem Wagemut und den Aufenthalten in den Kolonien verdankt. In den aristokratischen Kreisen bewegt er sich wie ein Fremdkörper, dem dieser vornehme Stallgeruch nicht eigen ist und doch ist er der vitalste aller Salonlöwen. Viril, imposant und eindrucksvoll. Und auch wenn er ein Mann des Wissens und des Buches ist - so ist er auch vertraut mit den Schattenreichen und den nächtlichen Grauen. Drake ist der Figur gewordene Bruch zwischen Aufklärung und Dämonenglauben.

Mehr möchte ich über diese kongenial beobachtete Sozialstudie, diesem perfide inszenierten Sitten- und Gesellschaftsgemälde eigentlich garnicht sagen. Dies ist ein Comic, der sich wünscht gelesen zu werden, auch wenn er auf den ersten Blick sehr bekannt wirkt. Das Stereotypensterben schreitet weiter voran.


Zu guter letzt möchte ich noch eine heilige Lanze für den Genreklassiker von Steven Niles & Ben Templesmith brechen. Dieses heimstückige Biest von einem Comic wird gerade neu aufgelegt und die Barrow-Trilogie ist der erste Band dieser Sammelbandedition.

Manche werden sich noch erinnern. Barrow, diese kleine Stadt am Rande der Wildnis Alaskas, schneeumweht und im arktischen Winter in 30 lange Tage voller Dunkelheit getaucht. Ein perfekter Jagdgrund für blutgieriges Gesindel. Es war folgerichtig, dass der Film auf Zelluloid gebannt wurde.

Die Finesse der gnadenlos guten Schockerverfilmung bestand in dem brillanten Stilmittel die Vampire in einer eigenen Sprache sprechen zu lassen. Etwas was mit Untertitel und Zischsounds einfacher zu bewerkstelligen ist als mit Text & Tusche. Aber die Idee wurde im Comic geboren & wurde somit nur adaptiert.

Und genau hier liegt die stille Stärke des Comics. Natürlich sind Templesmiths ruppigen, expressiven und verstörenden Zeichnungen mehr als nur ein atmosphärisches Ventil, aber sie wären nichts ohne die drastische Erbarmungslosigkeit eines Niles. Der Plot der Barrow-Trilogie gehört vielleicht zu dem besten was die Horrorsparte des Vampircomics zu bieten hat. Alte, sehr alte Geschöpfe der Vormoderne zeigen eindrucksvoll auf, wie fragil und brüchig der Menschen Welt ist. Die Krone der Schöpfung wird da auch mal zur Beute sehr viel perfiderer Bestien.

Natürlich haben schon Aberdutzende Vampirstories den Menschen zum gejagten Tier gemacht, aber selten war er so schutzlos wie in Barrow. Die Gegner sind übermächtig. Organisiert, nachtaktiv, scharfsichtig & pfeilschnell, wen wundert es, dass man sich da fix wie ein waidwundes Gnu in einer eisdurchwirkten Serengeti fühlt, welches umringt von zornigen Augenpaaren ist. Kurz gesagt Genreklassiker.

Freitag, 14. Dezember 2012

"FCBD 2013" - Weitere "Gratis"- Heft- Titel angekündigt






Der Vertrieb Diamond Comics Distributors hat die Liste der "Gratis"- Comics des FREE COMIC BOOK DAY 2013 (am 04. Mai) um mehrere Dutzend Titel ergänzt (die sogenannten "Silber Sponsoren"). Die komplette Übersicht finden Neugierige HIER!

Die Übersicht aller -dann 53!- Titel wird ab Anfang Januar komplett im PREVEWS # 291 gelistet und abgebildet sein (sowie auf der website des FCBD).

SMALLVILLE SEASON ELEVEN - Comic erhält spin-off! + Auftritte von IMPULSE & FLASH!



Anfang Januar startet in Ausgabe # 9 die nächste Storyline innerhalb DCs  SMALLVILLE - SEASON ELEVEN Comic Book, der Heft-Reihe, in der die erfolgreiche TV-Show offiziell fortgesetzt wird.

Superman (Clark Kent) trifft hier erneut auf Bart Allen, der inzwischen ebenfalls (wie Clark) eine kostümierte Helden- Identität angenommen hat: "Impulse". (Nach seinem Erst-Auftritt in Season 4 absolvierte Bart noch mehrere Cameo-Auftritte in späteren SMALLVILLE Episoden, gemeinsam mit seinen künftigen Kampfgefährten der "Justice League".)

In der neuen Storyline "Haunted" werden erstmals die Geheimnisse von Bart's Herkunft enthüllt.

"There's something that has been haunting Bart for some time, some baggage he's been carrying," erzählt Autor Bryan Q. Miller dem amerikanischen TV Guide Magazine. "Everyone in our story is being haunted — physically, metaphorically — by some element of their past."

Als Bart erstmals in der Episode "Run" (Season 4) in Erscheinung trat erzählte er Clark nur von diesem "gewaltigen Blitz" nach dem er plötzlich so wahnsinnig schnell rennen konnte.  "For the first time ever we head-on address how Bart got his powers," so Miller weiter. "Perhaps there was more to it than possibly even Bart knows."

 
...aber auch Jay Garrick ("The Flash") wird in Erscheinung treten (erst- und letztmals gesehen im "Justice Society"- movie-special innerhalb der 9. Season!)


"Haunted" soll mehr Verbindung zu den (verfilmten) Seasons 1 bis 10 der Serie haben als die beiden Vorgänger- Storylines aus  "Smallville Season Eleven" ## 1 - 4 und ## 5 - 8.  "It's the first time we are relying heavily on previous Smallville series history. This arc has many more roots in specific episodes and mythology from the series." 

Außerdem erfährt der Leser mehr über  Chloe's Bemühungen mehr über ihre Doppelgängerin (von einer Parallel-Erde) herauszufinden und über Lex Luthor's Versuche seine partielle Amnesie in den Griff zu kriegen.
 
"So industrious was Lex at covering his own tracks, that he hid the information from himself. He's been harassed by his subconscious memory of his half-sister Tess, who he killed in the TV (Season 10)  finale just as she drugged him with a mind-erasing drug. "Tess' memories are that last bastion of him. This is his last desperate attempt to find out the man he was before the amnesia, and also to find out what she knows — that he presumably also knew — about Superman."

DC veröffentlicht derzeit dreimal monatlich neue "Smallville Season Eleven" -Kapitel digital / online, die dann in der vierten ("freien") Woche als extra-dickes Comic-Heft nachgedruckt werden.

Sowohl die digitale wie auch "analoge" (= gedruckte) Version der Serie läuft für DC derart erfolgreich, das man sich jetzt entschlossen hat, auch noch die bisher Smallville- "digital-freie" Woche mit einer separaten Spin-Off-Serie zu füllen.

In ihr erleben die Helden, die Clark im bisherigen Verlauf der Serie kennenlernte, eigene Abenteuer. Den Anfang machen "John Jones" alias "Martian Manhunter" (in der TV-Serie regelmäßig dargestellt von Phil Morris) und Batman (der erst in den Heften ##5 -8 Co-Star war) in einem gemeinsamen Abenteuer!

"These are stories that will help fill in the rest of our world while Clark is busy on his main adventure," erläutert Miller. "The first four off-weeks will be 'Effigy.' It gives everyone a chance to keep that Smallville machine rolling every week."

Für Fans und Leser die nach dem "DC Relaunch" ("THE NEW 52") den "klassischen" Superman vermissen, ist SMALLVILLE SEASON ELEVEN derzeit DCs einzig lesbare Alternative. (Im UNFUG ist der Titel -nach "Action Comics"- die bestlaufendste Superman- Heft-Reihe!)

"Smallville Season Eleven" auf dccomics.com



  
australischer Trailer für die season 5 / c) 2012 WB

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Was fehlt?

Heute, am 12.12.12 - kurz vor Sonnenuntergang - ist uns in der Torstrasse 75 etwas abhanden gekommen (hoffentlich endgültig). Und wir werden's wahrlich nicht missen!

Comicreporterdarlinge @ Carlsens "Ladies Nights"

Vor kurzem gingen die sog. "Ladies Nights" in diversen Thalia (Douglas)-Filialen über die Bühne, die Carlsen im Rahmen seiner neuen Graphic-Novel-Reihe "For Ladies Only" mitveranstaltete.

Die beiden versierten Blogger/innen madamebooks und @derLachwitz hatten sich unters Publikum gemischt und erstaunten:

"Wo muss ich mich anmelden damit ich beim nächsten Grillkochbuch oder der Vorstellung von Jan Fedders Handbuch für Treckerreperatur teilnehmen kann? Mir ist schon klar, dass Männer als größere Zielgruppe nicht unbedingt genau so auf solche Events reagieren wie Frauen. Auch wird es wohl schwer, in einer Buchhandlung einen Grillabend auszurichten oder einen Trecker in die Sofaecke zu stellen...

Unzweifelhaft funktioniert das Konzept aber und persönlich muss ich vor einigen der Ideen, die dabei zu sehen waren, ganz klar den Hut ziehen. Auch ich will als Konsument gerne mal kreativer umworben werden, anstatt, dass mir nur das nächste Unterwäschemodell versucht ein Handy anzudrehen, oder dass Catwoman sich auf dem neuesten Heft wieder in fast schon physisch unmöglichen Posen räkelt."



"Auf dem Flyer sehr schwammig mit „Geschichten mit Bildern“ ausgedrückt, vermied man das Wort „Comic“ in der Werbung im Vorfelde tunlichst. Der Grund dafür wird dem Lachwitz und mir klar, als wir einfach mal zwei Damen aus dem Publikum fragen, was sie denn an diesem Abend in die Buchhandlung gelockt habe und ob sie bewusst wegen der Comics gekommen seien. Eigentlich, so lautete der Tenor, habe man gar nicht gewusst, dass es dabei um diese Literaturform ging, sondern sei mehr auf die Formulierung der Ladies'Night angesprungen."


P.S. Vor wenigen Tagen hatten sich Spickmich-Leserinnen ebenfalls "erstaunt" gezeigt: Comics für Frauen – Gut oder schlecht?

Graphic Noël

Wir empfehlen heute die Print-Ausgabe des Berliner Tagesspiegels, der wieder mit einer Comic-Sonderseite auftrumpft, in der u.a. "Die besten Comics des Jahres 2012" gekürt werden! Wir beteiligen uns dort mit den besten Wünschen: