Montag, 27. Juni 2022

ein Meer der Farben: Anaïs Nin

Anaïs Nin hat einen gewissen Ruf – viele halten sie für eine Autorin von Schmuddelromanen. Weit gefehlt, wie ich finde. In ihrer expliziten Beschreibung weiblicher Sexualität war sie einfach nur ihrer Zeit um einige Jahrzehnte voraus. Ihre frühen Tagebücher, in denen sie (sich) die ersten 25 Jahre ihres Lebens zwischen Europa und Amerika erzählt, haben es in sich. Aber darüber soll es an dieser Stelle gar nicht gehen. Sondern um die farbstarke Graphic Novel:

  Anaïs Nin – Im Meer der Lügen

Die Erzählung setzt in den späten 1920er Jahren in Paris ein. Anaïs und ihr Mann sind gerade aus der Metropole aufs Land gezogen. Eines Tages bring er den Schriftsteller Henry Miller mit nach Hause. Der Rest ist (Literatur-)Geschichte.

Dies vorab: Ich musste die Graphic Novel zweimal lesen. Nicht, weil ich sie nicht verständen hätte, nein, nein, das ist alles tiptop erzählt und – geschickt-angemessen gerafft – zu einem Plot verwoben.

Was mich nachhaltig beeindruckt und in seinen Bann zieht, ist der Zeichenstil von Léonie Bischoff. Beim ersten Hinsehen sieht das aus wie mit einem Kinderbuntstift gezeichnet. So einem mit einer dreifarbigen Mine: gelb, rot, blau. In den Panels werden die drei Grundfarben zu tollen Farbspielen kombiniert. 

Es gibt KEINEN EINZIGEN schwarzen Strich! Und dennoch wirkt die Geschichte beim Lesen nicht übermäßig bunt. Opulent farbig, ja. Aber nicht kaugummi. Und detailliert – oft ist auch der Hintergrund aus unzähligen Strichen zusammengesetzt. Ebenso scheinen bei genauem Hinsehen alle flächigen Farben immer aus den drei Grundfarben zusammengesetzt. Selbst in den dunkelsten Objekten, wie einem Mantel oder Anaïs Haar spielen immer Farben mit. Das erinnert an... den Schatten von Seifenblasen. Der ist nämlich auch bunt. Aber eben auch Schatten. (Wer's mir nicht glaubt, muss es selbst mal ausprobieren.)

Also Ein. Fest. für. die. Augen. 

P.S.: Auch die innere Stimme von Anaïs ist toll dargestellt, mit Wallehaar und deutlich durchtriebenerem Gesichtsausdruck. Und das Gesicht von Anaïs finde ich gut getroffen. In seiner Puppenhaftigkeit. Mit den großen, ausdrucksstarken Augen einer Katze. Mein Favorit aber sind die manchmal auf den Wangen erscheinenden sanft schraffierten Dreiecke. Schaut's Euch an.

Montag, 20. Juni 2022

ein Stück Leben ü50: das unabwendbare altern der gefühle

Eine nackte alte Frau und ein nackter alter Mann sitzen auf dem Cover dieser Graphic Novel. Das ist ungefähr so einladend und nichtssagend wie der Titel. Ich hab' sie dann mal trotzdem gelesen.


Und siehe: Es ward gut. 

Frankreich. Ulysses wird von dem Umzugsunternehmen bei dem er arbeitet, in Frührente geschickt. Plötzlich weiß der Witwer nichts mehr mit sich anzufangen und die Tage ziehen sich wie Kaaaaaaauguuuuuuummiiiiiii. Méditerrannée (ja, ihre Vorname ist Mittelmeer – warum, wird in der Geschichte erklärt) führt nach dem Tod ihrer Mutter den Käseladen weiter. Die beiden lernen sich durch einen Zufall kennen und verlieben sich auf ihre alten Tage ineinander.

Ulysses (also die französische Version von Odysseus) der Möbelpacker, der manchmal etwas ungehobelt daherkommt und Bücher prinzipiell ablehnt, weil sie ihm das Arbeitsleben so schwer gemacht haben. Seine erste Frau hieß übrigens Penelope. Méditerrannée, die als ehemaliges Model sehr kritisch auf den "Verfall" ihres alternden Körpers blickt. 

Das ist so einfach und schnörkellos erzählt, dass es eine helle Freude ist. Die Geschichte wirkt direkt aus dem Leben gegriffen. Mit Charakteren, die auch mit Ecken und Kanten glaubwürdig sind und sympathisch, einem geschickt konstruierten Plot und einem interessanten Twist am Ende, der das Lesevergnügen eher noch steigert. Und die Namen der beiden Hauptfiguren sind eh klasse.

Diese Graphic Novel über das Leben ü50 ist für alle, die selbst keine Angst vorm Altern haben. Aber auch, wer noch etwas Zuspruch benötigt, wird nach der Lektüre weniger sorgenvoll auf das blicken, was unweigerlich auf uns alle zukommt.

P. S.: Eine nette kleine Prise französischer Kultur ist der Graphic Novel erhalten geblieben: So siezt man sich hier auch noch nach dem ersten Kuss.

 

Samstag, 18. Juni 2022

Zeichner Tim Sale verstorben - An Artist For All Seasons

 


 Zeichner Tim Sale ist am Donnerstag im Alter von nur 66 Jahren verstorben. Dies teilte seine Familie via Twitter mit. Auch wenn keine offizielle Todesursache genannt wurde, heißt es in einigen Meldungen, das er kurz zuvor wegen Nierenversagens in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Tim gilt Dank seines ungewöhnlichen Zeichenstils als einer der die Figur prägendsten Batman Zeichner.

Tims eher düsterer Zeichen-Stil (viel Schatten, wie in einem klassischen Film Noir) paßte natürlich perfekt zum Umfeld des maskierten Mitternachts-Detektivs.  Viele Darstellungen der Bösewichter aus Batmans Schurken-Galerie wirken zudem extrem surreal (wie aus einem Grusel- Film von Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau)... 

 

Zu Tims zeichnerischen Höhepunkten gehörte die Zusammenarbeit mit Autor Jeph Loeb, mit dem er unter anderem "Batman: The Long Halloween" (inklusive seiner spin-offs), "Catwoman: When In Rome" oder auch "Superman: For All Seasons" kreierte.

"Superman: For All Seasons" ist besonders bemerkenswert, da die Geschichte optisch das genaue Gegenteil einer von Tim Sale gestalteten Geschichte darstellt: Sind seine Batman-Stories düster und nihilistisch, beinhaltet "For All Seasons" viel Licht, Helligkeit, und Wärme.... Stellenweise wirkt die Story wie ein Aquarell in Form einer Graphic Novel...

 

(Sales erste gemeinsame Comic-Arbeit mit Loeb erschien im Jahre 1991; die DC Miniserie "Challengers of the Unknown", eine modernisierte Neuinterpretation von Jack Kirbys Abenteurer-Team aus den 50er Jahren (und quasi der direkte stilistische Vorläufer von Marvels "Fantastic Four").

Weitere bemerkenswerte Arbeiten von Tim Sale (alle gemeinsam mit Autor Jeph Loeb):

"Wolverine & Gambit" (1995), sowie die vier "Color"- Mini-Serien "Spider-Man: Blue" (2004), "Hulk: Gray" (2004), "Daredevil: Yellow" (2006) und "Captain America: White" (2015).

Mit Zeichner Darwyn Cooke (der hier "nur" als Autor fungierte) dann 2008 für DC das "Kryptonite" Serial innerhalb der Superman-Anthology "Superman: Confidential")

 


Daneben arbeite Tim aber auch an Serien wie "Grendel" und "Deathblow".

Die Collected Edition "Tales Of The Batman - by Tim Sale" enthält neben mancherlei (Kurz-) Geschichten (die außerhalb der oben genannten "Batman"- Mini-Serien angesiedelt sind) auch viele seiner Cover- Entwürfe (für "Batman", "Detective Comics"...)

Tim Sale in der US- Wikipedia

Tim Sale in der GCD (Grand Comic Book Database)

The Comic Book Industry Says Goodbye To Tim Sale

Comic Industry Celebrates Tim Sale's Life ...

 


Timothy Roger Sale 

1. Mai 1956 – 16. Juni 2022

 

Mittwoch, 15. Juni 2022

zurück im Scheinwerferlicht: Annemarie Schwarzenbach


Was für ein Leben. 

In eine wohlhabende Schweizer Industriellen-Familie geboren, steht der intelligenten und eigensinnigen Annemarie in den späten 1920er die Welt offen. Nach dem Internat studiert sie in Paris, lebt in Berlin und ist eine enge Freundin von Klaus und Erika Mann. Sie fährt leidenschaftlich gern Auto und bereist damit auch mehrfach den Orient.

 

Von diesen Expeditionen zeugen kluge Berichte, die Annemarie Schwarzenbach für Zeitungen schreibt, und unzählige Fotografien. Eine Frau mit vielen Talenten. Eine, die liebt, wen sie will. Eine, die die Grenzen, die man ihren Geschlechtsgenossinnen auferlegt, nicht anerkennt. Die sich darüber hinwegsetzt. Eine, die einfach macht. 

Und sie ist schön. Sehr schön. Ihr androgynes Äußeres verschafft ihr unzählige Verehrer*innen, die sie umschwirren wie die Motten das Licht. In ihrer Berliner Zeit kommt sie mit Rauschgift in Kontakt, das sie Zeit ihres kurzen Lebens nicht mehr loslässt. Hier lernt sie aber auch die Fotografin Marianne Breslauer kennen, der die Nachwelt eine atemberaubende Portraitserie zu verdanken hat.

Diese findet sich auch in der Biographie "Auf der Schwelle des Fremden", die ich vor einigen Jahren andächtig gelesen hat. Mehr eine Art Fotoalbum zeichnet Alexis Schwarzenbach darin das Leben seiner Tante nach. Als ich von der neuen Graphic Novel "Annemarie" erfuhr, war klar, dass ich sie mir ansehe. 

Aber stellt sie einen relevanten Beitrag zu den bereits existierenden Werken dar? 

Ich denke ja. Die Autorinnen bleiben nah an Annemaries nur 34 Jahre währender Vita. Auf gut 150 Seiten werfen sie prägnante Schlaglichter auf ihr Leben und auf die wichtigsten Personen darin. Das Ganze ist von einem gelungen ausgewählten erzählerischen Rahmen gefasst. 

Der skizzenhafte Strich und die harmonisch komponierten, flächigen Farben schmeicheln den Augen. Je berauschter die Protagonistin ist, desto fahriger wird der Pinselstrich. Ebenso wurden einige Faksimiles in die Geschichte integriert und auch Auszüge von Annemaries Prosa.

Für alle, die von Annemarie Schwarzenbach noch nichts gehört oder über sie gelesen haben, ist die Graphic Novel definitiv ein guter Einstieg. Für alle, die sich für die Genderthematik auch in ihrer historischen Dimension interressieren, sowieso. Einziger Wermutstropfen: EIN Foto von ihr wäre toll gewesen. Denn diese zeigen so viel mehr von Annemarie Schwarzenbachs magischer Aura.


 

Freitag, 10. Juni 2022

...und nochmal, weil's so schön war (?!) - Krisen-Zeiten bei DC: DARK CRISIS # 1

"Dark Crisis" # 1 - "Crisis On Infinite Earths - Homage Variant" by Jim Lee

Die erste Ausgabe des aktuellen DC "Event", das uns bis zum Jahresende begleiten wird, ist da!

Empfohlene Lese-Einstiegs-Reihenfolge:

DCs Free Comic Book Day (FCBD) 2022 Ausgabe "Dark Crisis" # 0

Justice League # 75 ("Death Of The Justice League" / Final Issue)

(bzw. "Justice League # 75 - Special Edition / new printing")

Justice League: Road To Dark Crisis # 1 (oneshot) 

Dark Crisis # 1 (of 7)

 

"Dark Crisis" # 1 ist  bei uns vorrätig, inklusive diverser Variant-Editionen (unter anderem den ziemlich cool aussehenden Variant, gestaltet von DC Boss und Künstler Jim Lee, siehe Abb. oben.

Eine Homage an das erste wrap-around-cover der original "Crisis On Infinite Earths" #1 vom Januar 1985. DC hat bereits angekündigt, das es zu jeder der sieben "Dark Crisis" Ausgaben jeweils einen Homage Varianten (mit welchselnden Künstlern!) geben wird, basierend auf einer der früheren Krisen-Serien). 

 

"Justice League: Road To Dark Crisis" # 1 ist ebenso vorrätig (2 covers); enthält mehrere Kurz- Geschichten, quasi eine Art Prequel zum Main Event...

"Justice League" # 75, bereits vor einigen Wochen erschienen, war direkt nach Auslieferung auf Vertriebsebene ausverkauft ("out of print" / OOP heißt das im Comic-Retailer Fach-Jargon); wir können Euch noch die letzten Exemplare (in SEHR überschaubaren Mengen!) von zwei der Variant-Cover-Editionen anbieten... Außerdem hat DC das Heft inzwischen in einer erweiterten Fassung nachgedruckt ("Special Edition"), in der relevante Teile des (inzwischen auch vergriffenen) "FCBD 2022 Dark Crisis" # 0  Heftes zusätzlich nachgedruckt werden - ebenfalls ab sofort bei uns erhältlich!


...und hier noch ein Auszug aus dem offiziellen Hype von DC zum Start der Serie:

 "Crisis on Infinite Earths. Infinite Crisis. Final Crisis. And now...Dark Crisis! The epic event years in the making is finally here! Superman, Batman, Wonder Woman, and the rest of the Justice League are dead. The remaining heroes are left to protect the world from an onslaught of violent attacks by DC’s greatest villains! Can the legacy heroes step out of the shadows of the classic heroes to form a new Justice League? And will that be enough to stop a darkness greater than anything they’ve ever faced from destroying everything? Don’t miss out on the first issue of the blockbuster event of the summer!"

"Dark Crisis" # 1 (of 7) regular wrap-around cover

 

.

 

Donnerstag, 9. Juni 2022

DC PRIDE 2022 - Super-Heroes im Zeichen des Regenbogens

 

Jetzt bei uns erhältlich: der nächste Band von DC Comics erfolgreicher LGBTQIA+ Anthology Reihe.

Hier ein Blick in den Inhalt des diesjährigen Bandes, der 104 Seiten Umfang hat und erneut im "Prestige Format" (also werbefrei und mit festem Einband, wie ein Paperback) erscheint :

...aus DC's offiziellem Pressetext:

DC’s 2022 celebration kicks off with more stories, more characters, and more pride than ever before! 

This anthology features thirteen all-new stories spotlighting LGBTQIA+ fan-favorites new and old including Superman (Jon Kent), Nubia, Tim Drake, Kid Quick, Aquaman (Jackson Hyde), Green Lantern (Jo Mullein), Alysia Yeoh, the Ray, Harley Quinn, Poison Ivy, Batwoman, and more!

This special also includes:

• A Multiversity: Teen Justice kickoff story spotlighting Kid Quick and written by the miniseries team, Danny Lore and Ivan Cohen!


• An introduction by activist, actress, and real-life superhero Nicole Maines that will include a teaser for her upcoming Dreamer project!


• Pinups by P. Craig Russell, J.J. Kirby, and more!

 

einer der Poison Ivy / Harley Quinn - Variant Cover

...auch als "Wrap-around-Cover"-Edition verfügbar

Der Verlag bewirbt seit kurzem die 2022er Ausgabe seiner PRIDE-Anthology online mit ausgewählten Comic-Häppchen; hier einige kleine Auszüge daraus:

"Finding Batman" by Kevin Conroy, J.Bone and Aditya Bidikar:

 


 "Special Delivery" by Travis Moore, Enrica Eren Angiolini and Ariana Maher:

 


 "Public Display of the Electromagnetic Spectrum" by Greg Lockard, Giulio Macaione and Aditya Bidikar:

 


 "Confessions" by Stephanie Williams, Meghan Hetrick, Marissa Louise and Ariana Maher:

 


 "Super Pride" by Devin Grayson, Nick Robles, Triona Farrell and Aditya Bidikar:

 

"Up at Bat" by Jadzia Axelrod, Lynne Yoshii, Tamra Bonvillain and Ariana Maher:

 

 

"Confessions" by Stephanie Williams, Meghan Hetrick, Marissa Louise and Ariana Maher:

 


  DC PRIDE 2022

DC Comics veröffentlichen während des gesamten Monat Juni sogenannte "Pride Variant Cover" zu ausgewählten Heft-Serien, die ihr dann auch bei uns erwerben könnt (wie in dieser Woche z.B. der zu "Batman" # 124)

(DCs marvelige Konkurrenz wird ebenso (wie bereits in 2021) einen Pride - Oneshot veröffentlichen,
den wir bei Erscheinen vorstellen werden.)

 



Batman: Failsafe | Comic Trailer | DC

 

 

Superstar writer Chip Zdarsky joins legendary artist Jorge Jimenez to define a new era in Batman!  

Bruce Wayne is haunted by dreams of a dark future, while Gotham City billionaires are being murdered. With the discovery of an archenemy’s involvement, the Dark Knight’s nightmares are just beginning. 

“Failsafe” starts in Batman # 125 on sale this July! 

Find out more information here: https://www.dccomics.com/comics/batma...

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus...

Das war letzte Woche gleich nochmal ein wenig Weihnachten im Unfug: 

Erst die drei eingetroffenen Kartons frischen Eldo-Yoshimizu-Manga-Nachschubs andächtig auspacken...

 

...und ihn dann feinsäuberlich auf den eigens für die Signierstunde eingerichteten Schrein schichten.

 
 
Schööön. 
 
Symmetrie sei die Ästhetik der Primitiven, so der große Adolf Loos. I don't agree. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mir in Quadrant D2 einen kleinen Schnörkel erlaubt – wir wollen uns ja nix nachsagen lassen. 

P.S.: Aus sicherer Quelle wurde mir zugetragen, dass noch EIN allerletzter Slot für die Signierstunde frei ist. Wer also immer schon mal einen Eldo-Sketch sein eigen nennen wollte, schreibt. uns. ne. Mail.


Mittwoch, 8. Juni 2022

ganz anders als gedacht: Don't lie to me – Paranormal Consultant

Wie der erste Eindruck doch täuschen kann... Für Mystery habe ich ja eher wenig bis nix übrig, also war ich mir nach dem Durchschmökern der ParaCon-Leseprobe sicher, dass der Don't lie to me...  kein Manga für mich ist. 

Damit sich aber das mit der Neulieferung erhaltene Leseexemplar nicht allein des nächtens im Unfug fürchtet, nahm ich's mal mit nach Hause und führte es da seinem Verwendungszweck zu. Die 1920er mag ich nämlich ganz gern (kaum zu glauben, dass die jetzt schon hundert Jahre her sein sollen!) und finde diese Epoche in Japan nochmal extra spannend, weil da noch so viel mehr Lametta (a.k.a. traditionelle Lebensweise) war.


Ein kleiner Trost also – wenn mich schon die Handlung kalt lässt, wird's wenigstens was auf die Augen geben. 

Los geht's: Die junge Kanoko Urabe verlässt ihre Heimat, weil sie dort zu einer Außenseiterin geworden ist. Mit ihrer Fähigkeit, Lügen am Klang der Stimme zu erkennen, eckt sie nur an. Das ernst- und gewissenhafte Mädchen, trifft auf Soma Iwai, einen semi-sympathischen, verpeilten Schmarotzer, der jedoch mit einer außergewöhnlichen Beobachtungs- und Kombinationsgabe gesegnet ist. Urabe und Iwai bringen gemeinsam Licht in das rätselhafte Verschwinden des kleinen Nachbarsjungen und werden ein Team, dem es schließlich gelingt, einen ersten richtigen Fall an Land zu ziehen. 

Soviel zur Story. Das alles ist flott und flüssig erzählt, augenschmeichelnd gezeichnet und mit ein paar netten Slapstick-Einlagen gewürzt. Jetzt zum Titel. Paranormal fand' ich an diesem Manga... gar nix. Kein Klopfen in der Wand, keine aus dem Regal fallenden Bücher, keine Stimmen aus dem Nichts. Oder geht das nur mir so, dass ich bei paranormal an Geister und Grusel denke? 

Na gut, die Art, wie Kanoko den Lügen "auf die Spur kommt" ist sicher alles andere als normal. Vielleicht wird es ja in Band 2 gruseliger – ich werde das auf jeden Fall ausprobieren. Und warum Consultant? Aber genug genörgelt.

Hier lieber noch einige Highlights, die mich beim Lesen erfreut haben: 

1) Kanoko kommuniziert in erfrischender Weise 'auf Augenhöhe' mit ihren Gegenspielern. Ohne eine burschikose Energiewalze zu sein, steht sie mit beiden Beinen im Leben und weiß sich in ihrer Umgebung entschlossen zu behaupten. Schön, wenn man sich um die Protagonistin mal keine allzugroßen Sorgen machen muss. 

2) In einer Straßenszene ist ein Mann im Kimono mit Fedora zu sehen. Grandiose Mischung.

3) In Kapitel 3 habe ich gelernt, dass man in Japan bei der Geburt nach herkömmlicher Zählweise bereits 1 Jahr als ist. Ein wirklich interessanter Ansatz. Wer hat sich eigentlich ausgedacht, dass Neugeborene null Jahre alt sind? Als würden sie fertig aus einem 3D-Drucker ploppen...

Zum guten Schluss mein gar nicht mehr so überraschendes Fazit: 

Wer – wie ich – die Mangas von Kaoru Mori (Emma, Young Bride's Story) mag, wird auch ParaCon sehr gern lesen. Zumindest ab Kapitel 3. Wer sich von diesem Manga wohligen Grusel verspricht, wird vorerst enttäuscht. Aber kann ja noch werden. ;-)

Sonntag, 5. Juni 2022

Poker, anyone?

Die lieben Chefs bestellen ja immer wieder die erstaunlichsten Sachen, so dass das Auspacken von Lieferungen oft ein wahres Fest für meine Äuglein ist. Letztens war es mal wieder so weit – DHL rollte eine halbkubikmetergroßes Pappungetüm in den Unfug und ich hatte ein wenig Weihnachten im Mai.

Nach der fotorealistischen Haribo-Bettwäsche (die leider gleich in die Zossener abwanderte) tauchte folgendes aus den Tiefen der Riesenversandkiste auf:

Spielkarten. Mit Bud Spencer. Und Terence Hill. Wie großartig ist das denn?!? Ich fühlte mich SOFORT in meine Kindheit zurückkatapultiert, in der ich nicht wenige verregnete Tage vor dem Fernseher zubrachte. Na gut, sonnige Tage auch. Und da lief dann natürlich auch der eine oder andere Bud-Spencer-Film.

Poker ist zwar nicht so meins (weil mir auch viele andere Strategiespiele ein Graus sind), aber zu einer Runde Banana-Joe-Skat ließe ich mich definitiv hinreißen. Ob es die Karten wohl auch in dem EINEN Museum Berlins gibt, an dem ich regelmäßig vorbeiradele, in dem ich aber leider noch nie war?