Mittwoch, 21. September 2022

70 Jahre LECHZ & WÜRG! Das "MAD Magazine" wird nächsten Monat 70 Jahre jung!

 

70 Jahre MAD (Bildnachweis: DC)

 

Das "MAD Magazine"  kam 1952 zum ersten Mal in die Regale amerikanischer Kioske und Drugstores. Die ersten Ausgaben noch im Comic Book Style und ohne Redaktions-Masskottchen, der von Fans verehrte Alfred E. Neumann.

Vor einigen Jahren erfolgte eine redaktionelle Überarbeitung - und damit verbunden auch eine bei den Amis so beliebte Neu-Nummerierung (nach immerhin 550 Ausgaben!) . Das bedeutet aber auch, dass das (US-) "MAD" seit geraumer Zeit eine Art Senioren-Humor- Magazin ist. 

Im Oktober feiert MAD nun sein 70-jähriges Bestehen mit einer 56-seitigen Jubiläumsausgabe (Ausgabe # 28 seit dem Relaunch in seinem jetzigen Format im Jahr 2019). 

Anlässlich seines 70. Geburtstags wird "MAD Magazine" #28 mehr Originalinhalte bieten als seit der inhaltlichen Neu-Ausrichtung im Jahr 2019. 

Aktuelle Mitarbeiter werden neben den Mitgliedern der „Usual Gang of Idiots“, die mit neuen Features zurückkehren werden und neue Inhalte beisteuern, auch Weird Al Yankovic und Jordan Peele sein.

MAD Magazine #28 wird ein wrap-around-Cover von Mark Fredrickson zieren (siehe Abb. der Frontseite oben).

Yankovic und Illustrator Ed Steckley werden den langjährigen MAD-Mitarbeiter und Urheber des Fold-In des Magazins, Al Jaffee, feiern, während Peele dem "MAD Magazine" selbst Tribut zollen wird, einschließlich der Parodie auf das MAD-Cover, das in seinem neuesten Film "Nope" verwendet wurde. 

 


...was den geneigten Leser sonst noch erwartet: 

„The Bathroom“, eine MAD-Filmparodie auf The Batman, von den langjährigen MAD-Kreativen  Desmond Devlin und Tom Richmond 

Ein spezielles zweiseitiges MAD Fold-In von Johnny Sampson, das sich in sich selbst falten lässt! 

Ein neuer „Another Look at MAD“ von Maestro Sergio Aragonés 

Eine „MAD-gische“ Geschichtstour mit Dick DeBartolo, dem langjährigsten Autoren der US-Ausgabe von "MAD"

Ein illustrierter Blick auf die klassische MAD-Mitarbeiterkreuzfahrt nach Bermuda vom ehemaligen MAD EIC John Ficarra und Art Director Sam Viviano 

 

Die Ausgabe zum 70-jährigen Jubiläum des MAD-Magazins wird nur in teilnehmenden Comic Book Shops sowie im Direkt-Abonnent beim Verlag erhältlich sein. (Wer's direkt bei DC Comics abonnieren möchte findet Infos unter madmagazine.com  . 

Die Ausgabe zum 70-jährigen Jubiläum des MAD Magazine erscheint in den USA am 4. Oktober uns sollte etwas später zeitnah dann auch bei uns im UNFUG verfügbar sein!

Montag, 19. September 2022

verhexte Tanten: Witches of Brooklyn

Effie ist Waise, Ihre Mutter vor kurzem gestorben. Es is mitten in der Nacht, als ein Agent des Jugendamts sie bei ihrer Tante Selimene "abliefert". Diese wohnt zusammen mit ihrer Freundin Carlotta in einem Haus in Brooklyn.

Witches of Brooklyn - Total verhexte Tanten
(c) Egmont

Effie will überall sein, nur nicht hier. Sie kennt ihre Tante nicht, denn sie scheint nur die Stiefschwester ihrer Mutter gewesen zu sein. Vom Alter her könnte man denken, sie wäre Effies Oma. Nett ist nur Carlotta, die sie zu einem der Zimmer im Obergeschoss des Häuschens bringt und die ihr am nächsten Morgen einen heißen Kakao macht. 

Die beiden Damen zeigen ihrer neuen Mitbewohnerin ihr gemütlich eingerichtetes Haus. Hier werden im Comic auch schön gezeichnete Grundrisse gezeigt, die ich als Architektin natürlich gleich ganz genau inspiziert habe. ;-) Der wenige Tage später anstehende Schulstart gelingt und alles wendet sich zum Guten. Wenn nur nicht diese seltsamen Träume wären...  

Eines Nachts klingelt es wieder an der Tür. Diesmal ist es jedoch nicht das Jugendamt, sondern die junge Musikerin Tily Shoo samt ihrer Entourage. Sie hofft, dass die beiden alten Damen ihr aus einer misslichen Lage helfen können. Effie kann ihr Glück kaum fassen, als sie völlig unerwartet ihrem großen Idol gegenübersteht! Und noch etwas Unerwartetes passiert in dieser Nacht: Effies Fuß- und Fingernägel fangen an zu leuchten. 

Ist Effie etwa auch... eine Hexe? Und was befindet sich in Selimenes und Carlottas Keller? Ob und wenn ja, wie die drei Damen den Fall lösen, erzähle ich jetzt mal nicht. Effie, Carlotta und Selimene wachsen einem auf jeden Fall ans Herz und es macht viel Spaß, den dreien bei der Suche nach einer Lösung zuzusehen. Auch Löwe, der kleine pinke Hund ist ein sehr knuffiges Accessoire des Comics. 

Ich freue mich schon auf Band 2. Darin wird dann hoffentlich auch erzählt, wer eigentlich dieser Panda ist, in dessen Zimmer Effie jetzt wohnt

Samstag, 17. September 2022

Was ist denn hier los? Asterix oder nicht?



Ein großer Spaß und für jeden Asterix-Fan empfehlenswert.
FAZ

Endlich ein wirklich guter neuer Asterix-Band – allerdings aus der Hand des französischen Comicstars Lewis Trondheim.
BR24

Natürlich hat seine Erzählung, in dem es eine Gottheit auf den berühmten Zaubertrank abgesehen hat, alle Zutaten eines echten Asterix-Comics. Und jene von Kritikern und Lesern geschätzte philosophische Tiefe und Elegantheit von visuellem Ausdruck und komplexen Dialogen in den Bildergeschichten von Trondheim.
Rolling Stone

Erstmals haben die Inhaber des "Asterix"-Copyrights einem Künstler offiziell erlaubt, die Serie zu parodieren, indem er die Figuren in eigenständige, deutlich gewalttätigere Abenteuer schickt... Was Trondheim mit dem Geschenk künstlerischer Freiheit anfängt, ist eine wahre Freude.
Die Welt

Die neuen Abenteuer von Herrn Hase 6: Beim Teutates!
€13,00
ISBN 978-3-95640-356-9
48 Seiten, farbig, 22 × 29,5 cm, Softcover
Leseprobe

Mittwoch, 14. September 2022

aus dem Leben erzählt Teil 2: Meine bösen Töchter

Vor ein paar Wochen hatte ich hier ja schon Zelbas "Im selben Boot" besprochen. In dem erzählt sie autobiografisch aus ihrer Essener (Ruder-)Jugend um die Wendezeit. Nun hat mir ein Freund das Nachfolgewerk "Mes mauvaises filles" aus Frankreich mitgebracht.

(c) Zelba / Futuropolis 

Ich bin Feuer und Flamme. Denn darin geht es nicht nur um Sterbehilfe. Es ist auch ein sehr gut erzähltes Stück (bitteren) Lebens. Zelba verarbeitet in dieser Graphic Novel Krankheit und Tod ihrer Mutter Bri. 

Die Geschichte setzt drei Monate nach der Beerdigung ein. Der Vater der Endzwanzigerinnen Liv und Ylva heiratet wieder. Er und Bri waren schon länger getrennt, insofern ist dies keine wirkliche Überraschung. Dennoch hadern beide Töchter damit. Als Stimme aus dem Off führt die verstorbene Bri mit launigen Kommentaren in die Szenerie ein. 

Sie stellt die Hauptcharaktere vor und innerhalb von zehn Seiten steht das Setting. Hier finde ich super, dass Bris warmherziger (bisweilen makaberer) Humor schon voll zur Geltung kommt. Wie zum Beispiel im Rückblick auf diese Episode ihrer letzten Monate: Ihr Hämatologe hat eine gute und eine schlechte Nachricht für sie.

 
(c) Zelba / Futuropolis

Die schlechte lautet, dass sie sich bei einer Bluttransfusion mit Hepatitis C angesteckt hat. Die gute? Der Zustand ihrer Lungen ist schon so bedenklich, dass ihr nicht mehr genug Zeit bleibt, an einer Leberzirrhose zu sterben. "Freut mich zu hören!" ist der lakonisch-verschmitzte Kommentar von Bri. Wow... Dabei muss man wissen, dass sie bereits Zeit ihres Lebens Lungenprobleme hatte. 

Während ihre Töchter aufwuchsen, musste sie deswegen wiederholt längere Zeit ins Krankenhaus, so dass Liv und Ylva dieses nebst dem Personal seit ihrer Kindheit gut kennen. Im Teenageralter sitzen sie einmal mit ihrer Mutter in einem Café. An ihnen läuft ein Mann vorbei, dessen Atmung durch eine mitgeführte Sauerstoffflasche unterstützt wird. 

Bri schwört ihre Töchter darauf ein, dass dies für sie kein lebenswertes Leben darstellt. Sie will das ihre frei und in vollen Zügen genießen können. Ohne ständig an ihre Krankheit erinnert zu werden. Sollte es so weit kommen, wünscht sie keine lebenverlängernden Maßnahmen. Insofern liegen die Karten auf dem Tisch, als gut 15 Jahre später der Ernstfall eintritt. 

Bri kommt in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus und es ist klar, dass sie dieses nicht mehr lebend verlassen wird. Liv, die ältere Tochter, ist vor Ort. Die Jüngere, Ylva, lebt in Frankreich, macht sich aber umgehend auf den Weg. Sie ist hochschwanger. Erzählt wird der letzte Abend, die letzte Nacht, die die beiden Schwestern mit ihrer Mutter verbringen. Und der folgende Tag, an dem Bri aus dem Leben scheidet.

Das ist keine leichte Kost – auch wenn es sehr leicht und stellenweise sogar amüsant daherkommt. Die Geschichte entwickelt einen tollen Sog. Und die Figuren wachsen einem sehr ans Herz. Ich habe die Graphic Novel jetzt schon zwei Mal gelesen, ohne sie zwischendrin wegpacken zu können. Und ich wüsste zu gern, welcher Teil der Erzählung Fiktion ist und welcher nicht. 

Sehr interessant ist auch das kurze Making-Of am Ende der Geschichte. Darin erzählt Zelba von dem langen Weg, den diese Geschichte nehmen musste, bevor sie so erzählt werden konnte. Wo einem schlussendlich ein wenig die Luft wegbleibt (pun intended), ist beim Foto von Bri, das dem Leser auf einer der letzten Seiten entgegenlächelt.

Es wäre toll, wenn "Mes mauvaises filles" ins Deutsche übersetzt würde. Nicht zuletzt, um der Debatte zum Thema Sterbehilfe einen weitere Stimme hinzuzufügen – und das in einem bislang noch nicht dafür genutzten Medium. Interessierte Verlage, bitte bei mir melden!

Montag, 12. September 2022

chillig ohne Ende: Everyday Escape

Mangaka ist ein stressiger Beruf. Niemand weiß das besser als die Protagonistin dieses Mangas. 

 
(c) MangaCult

Während sie arbeitet, hängt ihre beste Freundin bei ihr ab. Sie ist arbeitslos und beherrscht die Kunst des Müßiggangs p-e-r-f-e-k-t. Also ist sie prädestiniert dafür, der Mangaka ab und an auf die Sprünge zu helfen, wenn bei der mal wieder die Sicherungen durchbrennen. 

Doch Müßi hält ihre Besti nicht nur vom Durchdrehen ab. Sie verschafft ihr auch neue Kreativitätsschübe. Zum Beispiel, indem sie ihr gleich in der ersten Episode zwei internetfreie Tage verordnet. Mit einem, wie ich finde, genialen Kniff: Sie steckt einfach Handy und LAN-Kabel der Mangaka in einen frankierten und adressierten Umschlag. Und den dann in den Briefkasten. 

"Um vor der Realität zu fliehen, ist Verzicht essentiell.
Dir darf nichts anderes übrig bleiben als zu chillen."

Weise Worte. Ommmm. Nur hat das entspannte Lümmelleben zwischen Spielkonsole, Bingewatching und Nickerchen am Nachmittag einen Nachteil – chronischer Geldmangel. Aber mit ein wenig Geschick motiviert Müßi einfach ihre Besti dazu, sich an ihrer statt die erträumten Dinge zu leisten. Als Belohnung für den erreichten Abgabetermin. ;-) 

Die zwei passen einfach zusammen. Egal, ob sie zusammen verreisen, Party machen oder das Kinderzimmer der Mangaka ausräumen. Und das Beste? Wie so oft die Metaebene – das Lesen von Everyday Escape ist auch eine kleine Realitätsflucht.

Freitag, 9. September 2022

2023 kommt!

Die Cover-Abbildungen der Original-Japan-Import-Kalender für's kommende Jahr sind nun auf unserer Website online - und über 150 Manga- und Anime-Kalender können per Mail vorbestellt werden: Japan-Kalender 2023

Doctor Frank N. Furter Returns: "The Rocky Horror Picture Show" Comics bei Dark Horse!


 

Dark Horse Comics hat die Lizenz zur Veröffentlichung von Comics erworben, die auf dem Kult-Film-Klassiker "The Rocky Horror Picture Show" basieren. 

Die Lizenzierung des Films übernimmt die europäische Lizenzfirma Golden Goose. Während die Kino- Film-Fassung 1975 Premiere feierte, wurde das Bühnen-Musical , auf dem der Film basiert, 1973 in London uraufgeführt. 

"The Rocky Horror Picture Show" war zunächst ein Flop auf der großen Leinwand, baute sich aber eine Kult-Anhängerschaft auf (Dank weltweiter midnight-screenings in Szene-Kinos, späteren Video- und dann dvd- und blu-ray- Veröffentlichungen). Heute gilt der Streifen als der am längsten in Kinos laufende Film.

Für die deutsche TV-Erstausstrahlung ließ das ZDF damals extra deutschsprachige Untertitel produzieren (da "TRHPS" weltweit nur in der englischsprachigen Ton-Fassung zu sehen ist); die Jahre später veröffentlichte deutsche blu-ray-Version erhielt neu-synchronisierte Untertitel).

Der Independent / Klein Verlag Caliber Comics veröffentlichte bereits etwa 1990 / 91 eine Comic-Adaption des Films in drei Einzelheften, von der es anschließend auch einen Sammelband gab (sowohl in Soft- und Hardcover). 

Fans des Film erfreuten sich damals auch an der Text- und Foto- section die am Ende des Sammelbandes zu finden war.

 

Cover des "Caliber" Paperbacks (1991)

Ob Dark Horse diese lange vergriffene Comic-Adaption des Films nachdrucken wird (oder aber eine völlig neue Version von einem anderen Creative Team erstellen läßt) ist z.Zt. nicht bekannt. ...schön wären ja eigentlich auch zusätzliche Einzel-Comics um die schrägen Charactere des Films...  ich bin gespannt.


 

"...es ist keine Sünde sich dem Genuß hinzugeben..."

Mittwoch, 7. September 2022

merken Sie Sich dieses Gesicht! .... Äh, oder dieses!: Mixed-up First Love

Shojo-Liebesgeschichten, die in der Oberstufe spielen, gehen auch anders. Wenn dies denn überhaupt ein Shojo-Manga ist. Erzählt wird er nämlich aus der Perspektive von Aoki, einem leicht verpeilten Elftklässler.


(c) Egmont (nachfolgende ebenso)

Aoki ist ein fröhlicher Trottel. Das Herz auf dem rechten Fleck, immer geradeheraus und direkt zur Sache. Und er hat einen Crush – seine Sitznachbarin Hashimoto. Durch einen Zufall bekommt er mit, dass sie heimlich in Ida verliebt ist. Groß, gutaussehend, gewissenhaft hat der alles, was Aoki nicht hat. 

Als Hashimotos Geheimnis aufzufliegen droht, will Aoki sie davor schützen. Er greift zur einzigen plausiblen Erklärung: Er macht Ida ein Liebesgeständnis. Der ihn (wie erhofft) auch abblitzen lässt. Doch damit fängt die Geschichte erst an. Ida ist bestürzt, so wenig von Aoki zu wissen. Bei dem Versuch, ihn besser kennenzulernen, freunden sie beiden sich an und ... Aoki bekommt immer öfter Herzklopfen in Idas Nähe. 

Den Rest spoilere ich jetzt mal nicht. Nur so viel: Der erste Band endet mit einem grandiosen Twist. Band zwei ist sich also meiner Vorfreude gewiss. Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die grandiosen Gesichtsentgleisungen Aokis. Eine kleine Auswahl nachstehend:

Verdammt lecker!

 

Grenzenlose Überraschung:

 

Aufkommende Panik:

 

Erschrecken über eigene Verpeiltheit:

 

Ungläubig bis zum Get-no:

 

Zuallertiefst gerührt:

Wie genial – vor allem, der Kniff, ihm seinen Gesichtsausdruck einfach auf den Hinterkopf zu pinnen! Hach. Wenn ich groß bin, will ich auch so Gesichtsakrobatik können. Ich übe schon mal los.

Montag, 5. September 2022

selbstgemacht: Club der drei Schwestern

Wie viele von Euch wissen, führt der Unfug nicht nur Comics für Erwachsene. Nein nein, bei uns kommen auch Menschen U18 auf ihre Kosten! Von einer unserer exorbitant gut laufenden (weil gut seienden) Reihen ist kürzlich Band drei rausgekommen. Lucilles Schatz.


(c) SPLITTER Verlag

Lag im ersten Band noch der Fokus des Plots auf der ältesten Schwester Sarah, ging es in der Folgegeschichte um Kassiopeia. Nun ist die jüngste im Schwesternbunde an der Reihe – Lucille. Sie ist die verschrobenste der drei, introvertiert und macht viele Dinge mit sich selbst aus. Lucille steht selten im Mittelpunkt, hat aber ein großes Herz und viel Gespür für Tiere. 

In diesem Band verbringt sie mit ihren Schwestern die Herbstferien in einem Camp am Atlantik. Richtige Begeisterung kommt dabei aber nicht auf. Es ist kalt und regnerisch, das Programm öde und die anderen Kinder nerven. Doch bald entdecken die Schwestern, dass eine ihrer Verwandten ganz in der Nähe gelebt hat. Um diese Ludivine und um einen plötzlich gestrandeten Wal entspannt sich dann der neue Fall der Hobbydetektivinnen. Doch ein Streit zwischen den dreien erschwert die Ermittlungsarbeien ungemein ...

Was ich an den drei Schwestern sehr mag ist, dass man auch als erfahrener Comic-Leser ziemlich lange im Dunkeln tappt. Der Comic ist höchst augenschmeichelnd gezeichnet und koloriert – für mich auch ein Plus. Die knuffigen Gesichter mit den großen Manga-Augen sind vielleicht nicht jedermanns Sache. Aber die Zielgruppe dürfte drauf anspringen. Andere Leser (wie z. B. drei Herren in meinem näheren Bekanntenkreis) sehen geflissentlich beim Lesen darüber hinweg.

So wie schon die ersten beiden Geschichten kommt auch Nummer drei zunächst ziemlich mystisch daher. Und auch hier findet sich dann eine (Mini-Spoiler) recht alltägliche Erklärung. Die aber nicht banal ist. Diesem Muster bleibt auch der dritte Band treu, ist aber durch das Setting und die neue Protagonistin eben doch anders. 

Und noch etwas weicht von den vorherigen Bänden ab – denn bei diesem habe ... Trommelwirbel ... ich die Übersetzung gemacht. Yeay!!! Mein Comic-Übersetzungsdebut hat mir viel Spaß gemacht. Und zwei lustige Details aus der Übersetzerwerkstatt hätte ich auch zum Besten zu geben:

Der Knoten, den Sarah und Kassiopeia auf Seite 6 lernen, war im Französischen nicht korrekt bezeichnet. Da ich nicht die Knotenexpertin bin, musste ich ein wenig recherchieren, bis ich den richtigen Knoten gefunden habe. Da isser:


(c) Gebruiker:Sawims

Leider scheint die deutsche Redaktion nicht glücklich mit dem Namen Altweiberknoten gewesen zu sein. Und benannte ihn in Kreuzknoten um. Hoffentlich führt das in Zukunft nicht beim Lesepublikum zu Verwirrung. Falls sie mal ihren Segelschein machen wollen ... ;-)

Dafür habe ich eine andere Sache durchbekommen. Denn Kassiopeia reimt! An drei Stellen der Geschichte sagt sie im Französischen augenscheinlich banale Sätze, die aber einige Worte mit gleichklingenden Endungen in sich haben. Die zwei Sätze, an denen ich auch im Deutschen geschafft habe, einen Reim zu zaubern, lasse ich Euch selbst finden. 

Beim dritten wollte es mir partout nicht gelingen und ich habe dann halt einen kleinen Zungenbrecher draus gemacht. Schlagzeile: Mädchen von morschem Steg zerquetscht! Probiert ihn gern mal aus.

Freitag, 26. August 2022

Official Press Release // "Death Of Superman 30th Anniversary Deluxe Edition" mit neuen Stories der damaligen Creative-Teams!

 



Aufgrund eines Fehlers wurde „The Death of Superman 30th Anniversary Special #1“, das bereits im Juli angekündigt wurde, nicht im DC Comics-Katalog  für Oktober/ November 2022 -Releases gelistet bzw. abgebildet.

Aus diesem Grund wissen interessierte Leser / Sammler / Fans, die an der Bestellung und dem Kauf dieses umfangreichen Sonderheftes interessiert sind, möglicherweise nicht, dass das endgültige Bestellschlussdatum ("Order Deadline"), an dem Comic-Shops diesen Titel letztmals vorbestellen können, schnell näher rückt. (Der endgültige Bestellschluss für dieses Special ist für uns morgen.)

Es stehen eine Reihe von Cover-Varianten zur Auswahl, darunter die Version "Black Bagged" (die wie einst das legendäre "Superman # 75" inkl. schwarzer Armbinde ausgeliefert wird). Einige der Varianten sind "Open Order" (d. h. der Comic-Shop Deines Vertrauens kann diese Cover direkt in beliebiger Menge beim Vertrieb vorbestellen) und einige basieren auf der Anzahl der vom Einzelhändler bestellten Exemplare (also z.B. "1:50" Varianten u.ä.). 

Das „The Death of Superman 30th Anniversary Special #1“ wird in den USA am 8. November 2022 erscheinen und bei uns im UNFUG dann zeitnah in der darauffolgenden Woche verfügbar sein.(Unsere Abonnenten können das Heft - Hauptcover und/oder Varianten - bei uns vorbestellen, so lange der Vorrart reicht)

Es wird zusätzlich auch eine leicht erweiterte Neu-Auflage von "Superman, Vol. II # 75" geben (Auslieferung ebenfalls Anfang November) sowie eine erweiterte Neu-Auflage der "Deluxe Hardcover Edition". 

Nähere Infos hierzu findet ihr im nachfolgenden "offiziellen Pressetext" von DC Comics. 


DC Celebrates the 30th Anniversary of The Death of Superman with All-New Stories by the Original Creative Teams

Introducing a New Villain, DOOMBREAKER

 

The Creative Teams Behind The Death of Superman Reunite for Four All-New Stories in the 80-Page The Death of Superman 30th Anniversary Special #1, Available at Local Comic Shops on November 8

 

Superman #75 and The Death of Superman Receive Special and Collected Editions On Sale Nov. 1 and Dec. 6
The Death of Superman 30th Anniversary Special #1 Main Cover by Dan Jurgens and Brett Breeding
Thirty years ago, the unthinkable happened. The Man of Steel died fighting Doomsday.

 

To celebrate the special anniversary of this genre-defining moment, DC has reunited the original creative teams of Dan Jurgens and Brett Breeding; Roger Stern and Butch Guice; Louise Simonson and Jon Bogdanove; and Jerry Ordway and Tom Grummett for The Death of Superman 30th Anniversary Special #1. Available at comic shops on November 8 and on FOC Sunday, August 28The Death of Superman 30th Anniversary Special #1 features four all-new stories that explore the lasting impact that Clark’s death had on his family and friends, as well as nine pinups and variant covers by some of the top names in comics.

Each of the original creative teams from The Death of Superman has reunited to tell a story that shows how some of Superman’s biggest allies reacted during and after his fateful battle with Doomsday:

 

  • “The Life of Superman” by Dan Jurgens (W & A), Brett Breeding (A), Brad Anderson (C), and John Workman (L) - A young Jon Kent finds out in school that his dad had died years earlier, as his parents never told him about that fateful day. In the midst of dealing with this emotional news, Jon and Clark need to team up to fight a new villain connected to Doomsday called DOOMBREAKER.
  • “Standing Guard” by Roger Stern (W), Butch Guice (A), Glenn Whitmore (C), and Rob Leigh (L) - The epic battle between Superman and Doomsday from the Guardians’ perspective.
  • “Time” by Louise Simonson (W), Jon Bogdanove (A), Glenn Whitmore (C), and Rob Leigh (L) - The story of how the death of Superman looked from John Henry Irons’s perspective.
  • “Above and Beyond” by Jerry Ordway (W), Tom Grummett (P), Doug Hazelwood (I), Glenn Whitmore (C), and Rob Leigh (L) - A powerful story of Ma and Pa Kent watching their son fight Doomsday live on television and going through Clark’s photo albums with the feeling that their son always prevails.
W=Writer, A=Artist, P=Penciller, I=Inker, C=Colorist, L=Letter

 

Writer and artist Dan Jurgens provided the below statement on the legacy of The Death of Superman and the upcoming release of The Death of Superman 30th Anniversary Special #1:

Even now, 30 years after the "Death of Superman” first came out, every single convention or store appearance I do has at least one person who comes up to me with Superman #75 or the first “Death of Superman” collected edition and says, “This is the book that got me into comics. And I’m still here, reading, all these years later.” Most times, it’s more than one. Sometimes, multiple people arrive at my table at the same time and share their memories, which is always fun to experience.

 

Their tales are often quite similar. Typically, media coverage of Superman’s death compelled them or a parent to drop by a local store to pick [the issue] up. In some cases, their parents let them skip school the day of the book's release so they could stand in line to get a copy. Some talk of how their store was sold out and they spent days looking all over town to find one.

 

I’m not alone in that experience. It’s common for the entire team of writers and artists who worked on Superman at the time. It was a singularly unique moment in comics, when a particular story was covered by every form of national and local media alike.

 

It’s hard to tell people what those days were like, but every comic shop in the country had long lines of people outside the door waiting to buy THAT BOOK.

 

All these years later, it’s a great pleasure to get back together with the story’s original creative teams to celebrate a truly exciting time in comics. For those of you who remember those days, The Death of Superman 30th Anniversary Special will reignite some memories. For those who weren’t around to experience it, well…we hope you get a hint of what it was like.

 

Most of all, we hope all of you enjoy reading it as much as we enjoyed putting it all together.
Funeral for a Friend Variant Cover by IVAN REIS and DANNY MIKI (C), 1:25 Doomsday Variant Cover by FRANCESCO MATTINA (L), Premium Polybag Variant Cover w/armband (R)
Highlighting the milestone, The Death of Superman 30th Anniversary will feature variant covers by artists including Jim Lee and Scott Williams; Dan Mora; Ivan Reis and Danny Miki; Francesco Mattina; Dan Jurgens; and Brett Breeding. 

A premium polybag variant is also offered, featuring a black armband with The Death of Superman 30th Anniversary logo and the main cover inside. The Death of Superman 30th Anniversary Special #1 premium polybag variant will be NET priced.
Pinups by Jamal Campbell (C), Walter Simonson (L), and Lee Weeks (R)
The Death of Superman 30th Anniversary Special #1 includes nine pinups from some of the top names in comics today, including Jamal Campbell, Lee Weeks, Clay Mann, Fabio Moon, Walter Simonson, Bill Sienkiewicz, Gabriel Rodriguez and more.

 

The Death of Superman 30th Anniversary Special #1 will be on sale November 8 and on Final Order Cutoff on Sunday, August 28.

 

THE DEATH OF SUPERMAN 30TH ANNIVERSARY SPECIAL #1
30 years ago, the unthinkable happened. The Man of Steel died. After sacrificing himself to stop the unstoppable global threat, Doomsday, Metropolis and the rest of the DC Universe mourned the loss of their greatest hero. To mark this monumental moment in comics, DC has reunited the complete creative team behind the original event for four brand-new stories. Led by Dan Jurgens and Brett Breeding, the special kicks off with a new Superman story and villain…DOOMBREAKER! Followed by a series of short stories revisiting some of Superman’s greatest allies and exclusive pinups done by some of comics’ greatest artistic talent including LEE WEEKS, GABRIEL RODRIGUEZ, BILL SIENKIEWICZ, and WALTER SIMONSON.

 

Written by DAN JURGENS, ROGER STERN, LOUISE SIMONSON, and JERRY ORDWAY
Art by DAN JURGENS, BRETT BREEDING, BUTCH GUICE, JON BOGDANOVE, TOM GRUMMETT, and more!
Cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING
Open Order Variant Cover by JIM LEE and SCOTT WILLIAMS
Jon Kent Variant Cover by DAN MORA
Funeral for a Friend Variant Cover by IVAN REIS and DANNY MIKI
Doomsday Die-Cut Variant Cover by FRANCESCO MATTINA
1:25 Doomsday Variant Cover by FRANCESCO MATTINA
1:50 Variant Cover by JIM LEE and SCOTT WILLIAMS
1:100 Foil Variant Cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING
Premium Polybag Variant (w/armband) featuring main cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING inside
$10.99 US | 80 PAGES
ON SALE 11/8/22

 

DC previously announced details of The Death of Superman 30th Anniversary Deluxe Editionwhich will include Superman: Day of Doom #1-4 for the first time ever and will be available at comic shops and local bookstores on December 6 . 
DC will also release Superman #75 Special Edition, featuring the historic original story by Dan Jurgens and Brett Breeding, which will be available at local comic shops on November 1 .
 

 

SUPERMAN #75 SPECIAL EDITION
Superman and Doomsday go toe-to-toe in Metropolis and the Man of Steel falls! In 1992, the Death of Superman shocked the world and changed the DC Universe forever. Now’s your chance to own a piece of comic book history in a special edition featuring the iconic tale and interviews with the original creative team just in time for the 30th anniversary!

 

Written by DAN JURGENS
Art and cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING
Cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING
$3.99 US | 32 PAGES
ON SALE 11/1/22
THE DEATH OF SUPERMAN 30TH ANNIVERSARY DELUXE EDITION
It was a day that no one ever dreamed would arrive: the day an unstoppable force met an immovable object. In Doomsday, Superman met his ultimate match—and his death! Relive the monumental event in this 30th-anniversary deluxe edition of the Death of Superman saga, featuring a new introduction by Dan Jurgens and other extras. This volume collects Superman #73-75, Adventures of Superman #496-497, Justice League America #69, Action Comics #683-684, Superman: The Man of Steel #17-19, and Newstime: The Life and Death of Superman #1—plus Superman: Day of Doom #1-4 as a bonus tale!

 

Written by DAN JURGENS, JERRY ORDWAY, LOUISE SIMONSON, and ROGER STERN
Art by JON BOGDANOVE, TOM GRUMMETT, JACKSON GUICE, DAN JURGENS, and others
Cover by DAN JURGENS and BRETT BREEDING
$39.99 US | 328 pages | 7 1/16" x 10 7/8" | Hardcover
DIRECT MARKET EXCLUSIVE VARIANT
ON SALE 12/6/22

 


 

Donnerstag, 18. August 2022

S k l a v e n t r e i b e r ! ! !

Ich muss mal was anprangern. Ganz schlimm. Wirklich, also das ist doch...  F I E S !!!

Nicht nur, dass ich ein-, zweimal die Woche im Unfug stehe, umzingelt von Comics, Mangas und Merchandise und dafür auch noch bezahlt bekomme, jetzt soll ich das auch noch LESEN?!?

Schaut Euch den Stapel an, den Cheffe mir letztens mitgeben wollte:

Menno! Ich will auch mal FREI haben und in Ruhe meine Steuererklärung machen. Und die Wohnung putzen. Und die Geruchsverschlüsse an allen Waschbecken reinigen. Jetzt bleibt das WIEDER alles liegen.

Nach harten Verhandlungen konnte ich ihn auf "Ran und die graue Welt" runterhandeln. Den Rest muss ich dann wohl mal auf Arbeit lesen, wenn's etwas ruhiger ist. ÄCHZ.

Mittwoch, 10. August 2022

einfach – nee, auch doppelt! – gut: Blue Spring Ride

Schade eigentlich, dass es keinen Sinn macht, sich einen Manga, den man schon hat, noch mal zu kaufen. Würde es das, stände dieser hier ganz oben auf der Liste:

Blue Spring Ride 2in1 01
(c) Tokyopop

Blue Spring Ride von Io Sakisaka. Haaaah... der ist so großartig. Warum? Erst einmal Futaba. Mit dem Wechsel in die High School will sie einen Neuanfang wagen. Denn im letzten Jahr der Mittelschule hat ihr gutes Aussehen und freundliches Wesen dazu geführt, dass sie bei den Jungs immer beliebter wurde. Das führte im Gegenzug aber dazu, dass sie bei den Mädchen unten durch war.

In der neuen Schule will sie nun unbedingt ein ähnliches Schicksal vermeiden und gibt sich daher übertrieben burschikos. Damit die Jungs sie nicht wieder für Freundinnen-Material halten. Dieser Plan geht zunächst auf, denn Futaba gelingt es, sich mit einigen Mädchen anzufreunden. Dann aber geht er nach hinten los, als ihr plötzlich Kou gegenübersteht. Der Klassenkamerad ihrer ersten Mittelschuljahre zog weg. Gerade, als die beiden sich etwas näher kamen. 

Für Kou schlägt ihr Herz immer noch – allerdings für den von früher. Und der schien mal das gleiche für sie zu empfinden. Doch der jetzige Kou hat einen anderen Nachnamen und gar nichts mehr von dem netten Jungen von damals. Wie genau es dazu kam, wird nach und nach offengelegt. Futaba und Kou werden auch wieder so etwas wie Freunde, aber so richtig schlau wird sie nicht aus ihm.

Was ich an diesem Manga so mag, sind (neben Futaba und Kou selbst natürlich) die Momente, in denen sie sich näherkommen. Obwohl nichts wirklich passiert, schlagen da die Funken! Keine Ahnung, wie Io Sakisaka das macht, aber da gibt's beim Lesen echt Gänsehaut und man möchte einem von den beiden den entscheidenden Schubser verpassen, der die Sache besiegelt. Aber Geduld ist ja eine Tugend...

Wer noch nicht weiß, ob die beiden schlussendlich zusammenkommen, dem sei Blue Spring Ride hiermit ans Herz gelegt.

Montag, 8. August 2022

Kochen o shimasu!

 

Das es das im Unfug mal gibt, hätte wahrscheinlich keiner vermutet. Aber so sieht sie aus – unsere neue Koch.buch.ecke:


Wer schon immer mal was Japanisches brutzeln (oder backen!) wollte, sich bislang aber noch nicht mangels sachdienlicher Anleitungen an das Unterfangen herangewagt hat, kommt nun zum Zug.

Unseren Klassiker, das Manga-Kochbuch Sauerkraut und Sojasauce kennen einige von Euch ja vielleicht schon. (Daraus ist übrigens der Zitronenpfeffer sehr zu empfehlen – den haben mein Mann und ich u. a. schon mal nachgebastelt und waren begeistert.) Die gerade frisch eingetroffenen Manga-Kochbüchern (aus deren Reihe es auch ein zuckersüßes Backbuch gibt, siehe links oben) konnten mangels Zeit noch nicht durchgetestet werden. 

Ein erstes Reinblättern ließ mir aber schon mal das Wasser im Munde zusammenlaufen. Mjam mjam. Und damit das Auge nicht zu kurz kommt, sind die Anleitungen – neben den Fotos der fertigen Gerichte – auch mit einigen Minimangas dekoriert.

Übrigens: Wer lieber ein Festbankett à la Obelix, Kinderkompatibles aus Entenhausen oder Seebärenmenüs nach Art von One Piece zaubern will, auch dem können wir dienlich werden. :-) Na dann, Kochschürze an und los!

Donnerstag, 4. August 2022

anatomischer Wunderpunk: Teleportation Inc. (und Switch me on!)

Ich habe ja ein kleines Faible für Steampunk. Und fürs Übersetzen. Und für den Film Lost in Translation. Alles gute Gründe, sich Teleportation Inc. mal etwas genauer anzusehen. Oder?

Teleportation Inc.
(c) SPLITTER Verlag

Lubia Thorel ist Agentin der GTC, auch Galactic Teleportation Company, universumgrößter Dienstleister für ebenjene Fortbewegungsmethode. Ab und an geht ein teleportiertes Schäfchen verloren und dann kommt Lubia ins Spiel: Sie macht sie ausfindig und übergibt die (meist delinquenten) Problembären an die Behörden. 

Ein von ihrer Firma entsandter Revisor heftet sich an ihre Fersen und über kurz oder lang werden die beiden zu einem Team. Der nächste Auftrag entpuppt sich jedoch als besonders vertrackt und die beiden hangeln sich von einer heiklen Situation zur nächsten. Wer oder was hinter dem Ganzen steckt, ist dabei lange unklar – darüber wird das Lesepublikum genauso erfreulich lange im Dunkeln gelassen wie die Hauptfiguren.

Was aber offenkundig auf der Hand liegt, ist Lubia monströse Oberweite – das Cover gibt schon einen kleinen Vorgeschmack. Dagegen war Lara Croft ein B.r.e.t.t. Aber vielleicht liegt ja auch genau darin auch Lubias Effizienz? Keine Ahnung, was die Herren der Schöpfung da zu verarbeiten hatten... 

Aber immerhin gibt es einen Ausgleich, denn auch der Revisor wurde mit einem besonderen Körperbau bedacht. Bei einer Teleportation hat er nämlich durch einen Fehler im System eine Extremität dazugewonnen. Und diese hat er noch nicht so recht ... im Griff. So hat halt jede*r deren Probleme. Obwohl Lubia bei ihren Extremitäten nicht über Kontrollverlust zu klagen hat. Muahaha und hehehe. Mehr verrate ich aber jetzt nicht. 

Grundsätzlich ist die Geschichte solide erzählt, actionreich und vielschichtig, so dass der Lesespaß nicht zu kurz kommt. Und – kleiner Bonus – bei der Nachbesprechung des Ganzen mit Cheffe hier, ist wieder ein anderes Hupengate eingefallen, über das ich letztens beim Lesen gestolpert bin. Ich hatte schon mit einem Blogeintrag dazu geliebäugelt, das dann aber doch wieder verworfen.

Also wechseln wir kurz die Szenerie und ... beamen uns ins Japan der Jetztzeit. 

Koyori ist die Protagonistin von Switch me on!


(c) Egmont (nachfolgende ebenso)

Im bekleideten Zustand scheint es sich um eine sehr durchschnittliche junge Frau zu handeln. Bzw. wird wie eine solche gezeichnet:


Alles ganz normal, oder? Wenn sie jedoch mit ihrem Sandkastenfreund Hijiri im Bett landet, dann passieren auf einmal wahre Wunder:

Was ist das da links unten? Eine Aubergine? Ein mit Wasser gefüllter Ballon?? Oder gehört das zu Hijiri??? Das Phänomen dieser wundersamen Verwandlung habe ich durch den ganzen Manga hinweg beäugt, konnte dem Geheimnis aber nicht auf die Spur kommen. Ob da der Redakteur seine Hand im Spiel hatte? Pun intended.

Sachdienliche Hinweise zur Lösung des Rätsels werden gern entgegengenommen.

Oh, und (Klugscheiß-Alarm!) wer sich nach dem Lesen noch wundert, warum der Untertitel von Teleportation Inc. – Lost in Translation heißt ... im Deutschen und Englischen funktioniert leider die zweite Facette des französischen Wortspiels nicht so ganz. Da bedeutet translation nämlich nicht übersetzen (traduction), sondern Transport. Nur – ob der Untertitel Lost in Trans... portation es vermocht hätte, an den Film zu erinnern?

Freitag, 29. Juli 2022

heißer Sommer: Freibad

 Ok. Die Suche ist vorbei. Hier ist er, der perfekte Comic zum Wetter. 

Fotogalerie

(c) JaJa Verlag

Einige Tage sind ja immer etwas ruhiger hier im Unfug, also bleibt auch Zeit, um die Neuheiten eingehender zu studieren. Passend zur Großwetterlage habe ich mir mal den neuen Stulin geschnappt. Ihr "Bei mir Zuhause" hatte ich bereits vor ein paar Wochen durchgeschmökert und fand ihren Stil ... interessant. 

Genauso wenig konnte ich mich entscheiden, ob ich die leicht auf Krawall gebürstete Heldin Paulina mag oder nicht. Also kam mir ihr neues Werk sehr gelegen. Nicht zuletzt, weil ich jetzt genau da gern wäre: im Freibad. Dieses hier heißt Melusine, befindet sich in München und ist nur für Frauen. Uff, Glück gehabt – ich darf also rein.

Wer jetzt denkt, dass hier nix als holde Eintracht herrscht, liegt meilenweit daneben. Denn hier treffen sie alle aufeinander: Feministisch bewegte Alt-68erinnen mit und ohne Geld, ein deutsch-türkischer Mehrgenerationenclan, eine in ihre Kommilitonin verliebte Studentin ... mal von der Pumperin am Ticketschalter, der genervten Schweizer Bademeisterin und der Transfrau an der Pommesluke mal ganz abgesehen. 

Und dann kommt noch der Clan komplettverschleierter Saudifrauen, der alles nochmal kräftig durcheinanderwirbelt. Ganz klares Thema: Wer darf was? Was ist der größere Affront: im Burkini ins Becken zu gehen oder oben ohne? Und welche Frau bestimmt tatsächlich über ihren Körper? Die Sich-schlank-Hungernde? Die Dicke (und das ist wertfrei gemeint!) im pinken Bikini? Oder die Freiwillig-und-gegen-den-Willen-ihrer-Mutter-Kopftuch-Tragende? Und – dürfen auch Männer mermaiden?

Im Rundumschlag wird all das pointiert zur Debatte gestellt. Und durch die böse Zuspitzung ist das echt ein großer Lesespaß. Wem die ölmalerische Optik von Paulina Stulin nicht zusagt, der kann sich ja im September den gleichnamigen Film im Kino ansehen.